Offenbar war die Coop-Filiale im Einkaufscenter in Haag vom Kokainfund in Bananenschachteln betroffen

Die Bundesanwaltschaft bestätigt, dass in der letzten Woche in mehreren Kantonen in den Filialen eines Grossverteilers in Bananenschachteln Kokain sichergestellt worden ist.

Katharina Rutz
Drucken
Teilen
Auch im Haag Center soll Kokain in Bananenschachteln gefunden worden sein.

Auch im Haag Center soll Kokain in Bananenschachteln gefunden worden sein.

Philipp Schmidli

In der Filiale im Einkaufszentrum Haag Center sollen in Bananenschachteln versteckt 50 Kilo Kokain gefunden worden sein. Dies schreibt «20min» am Wochenende. Weitere Coop-Filialen sollen von Kokainfunden in Bananenschachteln betroffen gewesen sein, wie verschiedene Medien berichten. Bei der Medienstelle des Grossverteilers Coop wird allerdings zu diesem Fall strikte keine Auskunft erteilt.

Die Bundesanwaltschaft bestätigt lediglich, dass in der letzten Woche in den Kantonen Glarus, Graubünden, St.Gallen und Tessin in den Filialen eines Grossverteilers in Bananenschachteln insgesamt ca. 140 Kilo Kokain sichergestellt worden sind. «Die Ware stammt aus einer Lieferung aus Holland mit Ursprung Südamerika. Die Strafverfolgungsbehörden der Kantone haben aufgrund der Dringlichkeit die ersten sichernden Massnahmen vorgenommen», schreibt die Bundesanwaltschaft auf Anfrage.

Bundesanwaltschaft ermittelt

Da mehrere Kantone involviert seien, werde die Bundesanwaltschaft das Verfahren wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz, welches gegen unbekannte Täterschaft geführt werde, von den kantonalen Behörden übernehmen. «Weitere Angaben macht die Bundesanwaltschaft derzeit nicht», heisst es weiter.

Laut «20min» soll das Kokain nicht in präparierten Früchten, sondern den Kisten beigelegt gewesen sein. In verschiedenen Medienberichten heisst es ausserdem, dass die Schachteln auch Peilsender enthielten. Der Wert der Drogen betrage mehrere Millionen Franken.

Nicht das erste Mal Kokain in Bananenschachteln

Bereits im Jahr 2011 wurden in einer Bananenreiferei 70 Kilo Kokain gefunden. Damals soll das Kokain von Antwerpen in die Schweiz gelangt sein – ebenfalls in Bananenschachteln. Im Jahr 2012 wurden Zollfahnder im Hafen von Antwerpen fündig: Acht Tonnen Kokain waren in Bananenkisten zwischen den Früchten versteckt. In den Jahren 2015 und 2019 wurden in Bananenlieferungen in verschiedenen Aldi-Filialen in Deutschland ebenfalls Hunderte Kilo Kokain in Bananenschachteln gefunden.