Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

44 Diplome an Absolventen der Höheren Fachschule Rheintal überreicht

Die Höhere Fachschule Rheintal hat kürzlich am Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs (BZB) die Absolventen der Studiengänge Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Agrotechnik ausgezeichnet.
Stefan Gloor vom Schweizer Verband für HF-Absolventen (ODEC) mit dem Jahrgangsbesten Bruno Forrer (rechts). (Bild: PD)

Stefan Gloor vom Schweizer Verband für HF-Absolventen (ODEC) mit dem Jahrgangsbesten Bruno Forrer (rechts). (Bild: PD)

Die freudige Anspannung ist spürbar an jenem Freitagabend vor einer Woche im BZB. Seit drei Jahren kamen die Absolvierenden zweimal wöchentlich hierher. Sie lernten für Fächer wie Projektmanagement, Leadership oder Programmieren, hielten Vorträge, schrieben Prüfungen und arbeiteten nebenher noch regulär in einem Betrieb. An diesem Freitag muss aber niemand büffeln. Die erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten haben ihre Freunde und Familien dabei, um den schönsten Teil einer Ausbildung zu feiern – die Diplomübergabe.

Tom Kuster, Leiter Weiterbildung am BZB begrüsst die Anwesenden und gratuliert den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen. Er ist sich sicher, dass sie nun das nötige Rüstzeug haben, um die eigene Zukunft aktiv mitzugestalten. Die Zukunft mitsamt der Digitalisierung könne durch das dynamische Arbeitsumfeld aber auch hektisch werden. Kuster fragt dann auch: «Wissen Sie noch, wie Ruhen geht?» Ruhe sei unabdingbar, um sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich erfolgreich zu sein. Er wünscht den Diplomandinnen und Diplomanden folglich neben der nötigen Portion Lebensglück auch immer wieder Inseln der Ruhe.

Geduld, Loyalität und Bescheidenheit

Gemäss Festredner Hansjörg Lipp, Geschäftsführer der Menzi Muck AG, liegt es nun an den Diplomierten, den vollgepackten Bildungsrucksack nicht als Ballast, sondern als Werkzeugkasten zu verstehen. Er forderte in seiner Ansprache auf, Verantwortung zu übernehmen. «Sie haben jetzt Ihr Zertifikat geerntet, was Sie daraus machen, hängt von Ihnen ab.» Zusätzlich legte Hansjörg Lipp ihnen ans Herz, sich trotz dieses Diploms in Geduld, Loyalität und Bescheidenheit zu üben.

Die diesjährigen Abschlussklassen haben ihre Prüfungen mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 5.0 äusserst erfolgreich abgelegt. Beim Lehrgang Betriebswirtschaft haben gar alle 22 Teilnehmenden bestanden. Auch die acht angetretenen Agrotechniker durften ein positives Ergebnis feiern. Die landwirtschaftliche Ausbildung findet kantonsübergreifend in drei Ausbildungszentren statt. Der erfolgreichste Absolvent des gesamten Jahrgangs, diplomierte Agrotechniker HF Bruno Forrer, wandte sich anschliessend mit einigen Worten an die Gäste. «Die doppelte Arbeitsbelastung von Hof und Schule war oft anstrengend. Da aber insbesondere auf die Landwirtschaft Veränderungen zukommen werden, sind Fortbildungen unumgänglich.» Mit der weiterführenden Ausbildung an der Höheren Fachschule Rheintal habe er sich auf den Strukturwandel vorbereiten können und fühle sich jetzt gut gewappnet.

Anekdoten aus Studienzeit erzählt

Abschliessend zeigte eine Gruppe der HF Betriebswirtschaft eine Fotopräsentation mit verschiedenen Erlebnissen und Anekdoten aus der Studienzeit. Tatsächlich hat die Klasse viel erlebt: Neben zahlreichen praxisnah gestalteten Unterrichtstagen standen auch Besichtigungen von Betrieben wie der Swiss und eine Studienreise nach Prag auf dem Programm. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.