Spendenaktion
Die Raiffeisenbank Obertoggenburg spendete 20 Franken für jede Stimme

Die Mitglieder der Raiffeisenbank Obertoggenburg stimmten schriftlich ab. Durch die Spendenaktion kamen 32'000 Franken zusammen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Verwaltungsrat präsentiert die Gesamtsumme, welche an die Institutionen überwiesen wird.

Der Verwaltungsrat präsentiert die Gesamtsumme, welche an die Institutionen überwiesen wird.

Bild: PD

(pd/wo) Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Raiffeisenbank Obertoggenburg mussten pandemiebedingt zum zweiten Mal auf die beliebte Generalversammlung mit Nachtessen und Rahmenprogramm verzichten. Der Verwaltungsrat hat deshalb beschlossen, dem Gemeinwohl in Form einer Spendenaktion etwas zurückzugeben.

Jedes Genossenschaftsmitglied konnte mittels Stimmabgabe eine von 16 sozialen Institutionen in der Region unterstützen. Jede Stimme zählte und hatte einen Wert von 20 Franken. Dank der regen Teilnahme der Mitglieder konnte insgesamt ein Betrag von aufgerundet 32'000 Franken überwiesen werden. Dies schreibt die Bank in einer Medienmitteilung.

1510 Mitglieder gaben ihre Stimme ab

«Die Spenden verschaffen den Institutionen Freiraum – sei dies in der Planung, Umsetzung aber auch Mittelbeschaffung. Dies kommt wiederum denen zugute, die ihre Dienste in Anspruch nehmen», meint Isabelle Dubois Schneider, Vizepräsidentin des Verwaltungsrats, und ergänzt:

«Die grosse Beteiligung mit 1510 Stimmabgaben zeigt denn auch das Interesse unserer Mitglieder, jene Institutionen für deren Verdienste mit ihrer Stimme zu würdigen.»

Verwaltungsrat und Bankleitung ziehen ein sehr positives Fazit. «Mit der Spendenaktion konnte der Bevölkerung etwas zurückgegeben werden – wenn auch diesmal in etwas anderer Form als mit der traditionellen Generalversammlung», führt Markus Hobi, Präsident des Verwaltungsrates aus.

Schriftliche Abstimmung: Anträge gutgeheissen

Alle Anträge der schriftlichen Abstimmung wurden mit grosser Mehrheit angenommen. Die Traktanden über die Genehmigung der Bilanz- und Erfolgsrechnung 2020, die Verzinsung der Anteilscheine zu 3,0 Prozent und die Entlastung der Organe wurden mit überwältigendem Mehr gutgeheissen, heisst es in der Medienmitteilung. Zudem wurde Ernst & Young als neue Revisionsstelle für die Geschäftsjahre 2021 bis 2023 gewählt. Die detaillierten Abstimmungsergebnisse können unter www.raiffeisen.ch/obertoggenburg abgerufen werden.

Die Verantwortlichen der Raiffeisenbank sind optimistisch, dass im nächsten Jahr wieder eine Versammlung durchgeführt werden kann.