Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Übe dich in Räubermanier»: 1600 Personen genossen Coop-Wandertag in Wildhaus

Rund 1600 Wanderer - Kinder und Erwachsenen - nahmen am Sonntag an der Coop-Familienwanderung in Wildhaus teil. Gesucht waren Räuber, die gegen Prinz Hansi und für Robin Hood unterwegs waren
Christiana Sutter
Beim Zelt nahe des Berggasthaus Oberdorf herrschte gestern Hochbetrieb. (Bild: Christiana Sutter)

Beim Zelt nahe des Berggasthaus Oberdorf herrschte gestern Hochbetrieb. (Bild: Christiana Sutter)

Seltsames ging am Sonntag in den Wäldern zwischen dem Oberdorf in Wildhaus und den Schwendiseen ab. Auf den Wanderwegen waren viele Familien unterwegs. Auf dem rund 5,5 km langen Weg trafen die Wandernden auf diverse Figuren aus der Robin Hood Geschichte.

Ein Sheriff aus Unterwasser

«Seid ihr Räuber?» Der Sheriff von Nottwil fing die Kinder auf dem Weg zum Schwendisee ab. «Ihr habt so komische Bemalungen im Gesicht, das ist immer sehr verdächtig», sagte der Sheriff, alias Daniel Koller, aus Unterwasser. Der Schauspieler und Theaterpädagoge war mit einer Gruppe Schauspieler von «Tägg en Amsle» während des ganzen Sommers an zehn Destinationen in der Schweiz als «Sheriff von Nottwil» unterwegs. «Seid ihr Spione oder habt ihr Geheimnisse?», fragte der Sheriff die Kinder. «Räubern ist verboten im Schärliwald, im Hoheitsgebiet von Prinz Hansi.» Hinterlistig versuchte er die Kinder in eine Falle zu locken. «Wisst ihr, dass ein gewisser Robin Hood hier sein Unwesen treibt?» Die Kinder antworteten ihm unschuldig «nein». Nachdem er den Kindern versucht hat, seine Verordnungen einzureden und ihnen Angst zu machen, liess er sie doch noch weiterziehen. Wobei er auch hier seine Macht auszuspielen versuchte. Sämtliche Wanderer - Kinder und alle weiteren Personen - mussten sich in einer Einerreihe nach Grösse einstellen, bevor sie weiterwandern durften.

Anschliessend ging es zum Schwendisee. Dort konnten die Familien ihre Picnic-Decken ausbreiten und den mitgebrachten Zmittag geniessen oder die Würste bräteln. Nach der Pause führte sie die Geschichte und die Wanderung in Richtung Dunkelboden auf den Klangweg und zurück ins Oberdorf.

Räuber aus dem Schärliwald

Mit der Geschichte von Robin Hood sollten sich die Kinder Räubereigenschaften aneignen. Denn Räuber halten ihre Werte hoch, sind ehrlich, helfen einander, haben einigermassen anständige Tischmanieren und tragen Sorge zur Natur. All diese Fähigkeiten halfen den Kindern am Ende eine Herausforderung zu meistern und den Verlauf der Geschichte zum Guten zu beeinflussen.

Diese Aktion soll Familien fürs Wandern begeistern und Gross und Klein einen unvergesslichen Tag in der Natur bescheren. Nebst Coop als Presenting-Partner unterstützte diese Aktion die CSS Krankenkasse, die Post und der Dachverband Schweizer Wanderwege als Veranstaltungspartner, in Wildhaus vertreten durch den Verein St.Galler Wanderwege.

Rekord in Wildhaus

«Wildhaus hat mit rund 1600 Teilnehmern den Rekord von den diesjährigen Austragungen», sagte am Ende ein zufriedener Lukas Schaub, Geschäftsführer von Hotz’n’Plotz Entertainment. «Die Wanderung hat sich sehr gut für diesen Anlass geeignet und passt gut zu der Familiendestination Wildhaus.» Am Ende des Tages waren die Kinder müde und stolz. Dies auch, weil sie als Räuber aus dem Schärliwald (Name des Waldes in der Geschichte) zurück gekommen sind und Robin Hood helfen konnten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.