Zweimal Silber in Wetzikon

Die Turnvereine aus Buchs und Weite, am Rheintaler Turnfest in Gams Sieger in ihren Stärkeklassen, bestätigten am Regionalturnfest in Wetzikon ihre ausgezeichnete Form. Im dreiteiligen Vereinswettkampf gelang beiden Platz zwei.

Drucken
Teilen
Nur einer von zahlreichen starken Buchser Turnern in Wetzikon: Manuel Rietzler gelingen im Weitsprung 6,25 Meter. (Bilder: pd)

Nur einer von zahlreichen starken Buchser Turnern in Wetzikon: Manuel Rietzler gelingen im Weitsprung 6,25 Meter. (Bilder: pd)

TURNEN. Mit guter Vorbereitung und bereits einigen Erfolgen im Gepäck reiste die Turnerschar aus der Weite nach Wetzikon ans Regionalturnfest. Dieser Wettkampf würde, mit einer Teilnehmerzahl von rund 7000 Turnerinnen und Turnern und Vereinen aus nationaler Spitzenklasse, zeigen, ob der DTV/TV Weite auch schweizweit mithalten kann.

Barren und Team Aerobic top

Der erste Wettkampfteil erfolgte durch die Barren-Crew. In der Eishalle gaben sie ihre Vorführung zum besten. Als die Musik erklang und diese am falschen Ort einsetzte, zeigten die Männer starke Nerven und blieben fokussiert. Sie waren hungrig nach einer hohen Note und turnten das neue Programm so exakt und schwungvoll wie noch nie. Das Ergebnis liess sich durchaus sehen, mit der Note 9,68 war man glücklich und zufrieden.

Weiter im Programm stand der Auftritt der Team Aerobic Riege. Auch die Aerobic-Ladies hatten ihr Ziel hochgesteckt. Der Auftritt gelang grandios und mit viel Power – auch die Kritik der verletzen Leiterin war gut. Es fehlte nur noch die Bestätigung der Wertungsrichter. Nach einer Weile folgte mit der Note 9,88 die Erlösung.

Nun galt es für das Team der Gerätekombination, sich ans Einturnen zu machen. Die junge Truppe, welche durch verletzungsbedingte Ausfälle auf 19 Personen geschrumpft war, freute sich ebenfalls darauf, an diesem Wettkampf ihr Bestes zu geben. Die Vorführung gelang nach Wunsch, die Note 9,13 war leider etwas ernüchternd.

Beachtliche Gesamtnote

Letztlich reichte es für die fast 30köpfige Turnerschar doch für einen Podestplatz. Mit der beachtlichen Gesamtnote von 28,69 durfte der DTV/TV Weite an der Siegerehrung den zweiten Platz in der 4. Stärkeklasse entgegennehmen. In dieser Stärkeklasse waren 44 Vereine am Start. Nun gönnen sich die Turner eine kurze Erholungspause, um sich danach der zweiten Saisonhälfte zu widmen. Diese besteht aus der Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften.

Weiter Satz von Manuel Rietzler

Der Turnverein Buchs reiste nicht minder ambitioniert ans Regionalturnfest nach Wetzikon. Im dreiteiligen Vereinswettkampf war es das Ziel, die starke Leistung von Gams mindestens zu bestätigen.

Der Wettkampf wurde dieses Mal von der Schaukelringsektion und dem Wurf-Team eröffnet. Trotz eines Sturzes beim Einturnen und einer Neubesetzung im Wurf resultierten die Topresultate von 8,80 (Schaukelringe) und 9,50 im Wurf.

Nicht alle Weitspringer kamen mit dem sehr stark federnden Anlauf gleich gut zurecht, aber Manuel Rietzler konnte ihn optimal nutzen und sprang 6,25 Meter weit. Die Note für die Buchser Equipe in dieser Leichtathletik-Disziplin: 9,37. Im Fachtest lief erneut alles rund, die 19 Allrounder erzielten in beiden Aufgaben Noten deutlich über einer 10. Die acht Läufer der Pendelstafette legten die 80 Meter schneller zurück als in Gams und ersprinteten sich eine 9,30.

Sprint zur Gymnastik

Fast beeindruckender allerdings war der Sprint der Fans quer über den Rasen, um auch die Gymnastinnen lautstark anfeuern zu können. Diese durften ihr Texas-Programm vor einem ihnen vollkommen unbekannten Kampfgericht zum besten geben. Dieses war dann auch recht begeistert und belohnte die Vorführung mit einer 9,82. Das Wetterglück war ebenfalls klar auf Buchser Seite, denn unmittelbar nach Wettkampfende fegte ein heftiges Gewitter über die ansonsten komfortablen Anlagen.

Auch auf Beton meisterhaft

Nach dem Penaltyschiessen der Schweizer Fussballnationalmannschaft gegen Polen und einem kurzen Abendessen wurde auf Seiten der Buchser die hervorragende Gesamtnote von 28,41 an der Bar und auch im Wiistübli gebührend gefeiert. Nach einer (wegen der geöffneten Fenster) lauten Nacht in der nahen Unterkunft und einem ausgiebigen Frühstück durften die Gymnastinnen am Samstagmittag beweisen, dass sie das neue Programm auch auf steinhartem Betonboden durchziehen können. Die Zuschauer bekamen das Ganze für einmal von schräg oben mit, wodurch die Formationen erst so richtig zur Geltung kamen. Sie klatschten begeistert im Takt. Im anschliessenden Rangverlesen wurde schliesslich der bereits vermutete zweite Rang von 23 Vereinen in der 3. Stärkeklasse bestätigt. So hielt die gute Laune auch im Zug nach Hause noch an. (pd)

Hohe Perfektion am Barren: Der TV Weite wurde mit der Note 9,68 belohnt. (Bild: Alessia Schoenenberger)

Hohe Perfektion am Barren: Der TV Weite wurde mit der Note 9,68 belohnt. (Bild: Alessia Schoenenberger)