Zweimal auf der Autobahn gewendet

CHUR. Ein Falschfahrer hat am Samstagabend gleich zweimal auf der A13 bei Chur gewendet. Die Polizei konnte ihn erst in Chur stoppen, nachdem er die Autobahn wieder verlassen hatte.

Drucken
Teilen

CHUR. Ein Falschfahrer hat am Samstagabend gleich zweimal auf der A13 bei Chur gewendet. Die Polizei konnte ihn erst in Chur stoppen, nachdem er die Autobahn wieder verlassen hatte. Der 33jährige Mann war beim Anschluss Chur Süd auf die A13 korrekt Richtung Norden eingefahren, wie die Polizei am Montag mitteilte. Weil er aber Richtung Süden fahren wollte, wendete er kurzerhand das Auto und fuhr auf der Überholspur in die entgegengesetzte, falsche Richtung. Mehrere Personen meldeten der Polizei den Falschfahrer. Eine Patrouille konnte ihn auf der Fahrt von Chur nach Domat/Ems ausfindig machen und die anderen Verkehrsteilnehmer warnen. Bei Domat/Ems bemerkte der Mann seinen Fehler, wendete sein Fahrzeug erneut und fuhr wieder korrekt Richtung Chur. Beim Anschluss Chur Süd verliess er die Autobahn. Am Stadtrand von Chur konnte eine zweite Polizeipatrouille das Fahrzeug schliesslich anhalten. Dem Lenker wurde an Ort und Stelle der Führerausweis entzogen. (sda)

Bei Unfall im Auto eingeklemmt

OBERBÜREN. Am Montagabend ist es auf der Autobahn A1 zu einer Auffahrkollision zwischen einem Auto und einem Lieferwagen gekommen. Dabei prallte das Auto gegen das Heck des Lieferwagens. Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei verkeilte sich das Auto und wurde etwa 200 Meter weit mitgezogen. Schliesslich kamen die beiden Fahrzeuge zum Stillstand. Der 61jährige Autofahrer konnte durch die Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. (wo)