Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zum Start knallt es im Giessenpark

Bad Ragaz Am Samstag, 18. November, startet die Organisation Bad Ragartz eine Kunstrakete: Zwei Skulpturen werden beim Giessensee in Bad Ragaz gesprengt – und dann neu zusammengesetzt.

Der nächstes Jahr an der Bad Ragartz ausstellende Künstler Pavel Schmidt wird am Samstag von 17 bis 19 Uhr am Giessensee (Eingang vom Schwimmbad her) die zwei Skulpturen David und Venus mit Schwarzpulver sprengen. Die dadurch entstehenden Teile wird er dann in Bronze ­giessen und bei der Ausstellung nächstes Jahr sein damit neu ­geschaffenes Werk zeigen. «Der Künstler zeigt uns in einem ­emotionalen Happening, wie man Traditionen sprengt, um Originale zu erschaffen. Das Resultat dieser Sprengung wird für die Triennale 2018 in neuer Form auf die ­Wichtigkeit unseres humanen Erbes hinweisen», sagt Organisator Rolf Hohmeister. Pavel Schmidt ergänzt: «David und ­Venus sind der Inbegriff der ­Bildhauerei, Musterbeispiele der Kunstgeschichte.» Mit der Sprengung will er den Figuren, die ­heute selbst in Gartenzentren als Massenware herhalten müssen, eine Individualität verleihen, um der Einzigartigkeit ein Profil zu geben.

Die Organisatoren starten am Samstag die erste Rakete zum Auftakt der 7. Triennale 2018 mit einem lauten Knall im 2017. Der Anlass wird musikalisch umrahmt. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.