Zum Gedenken an Paul Schawalder, Werdenberg

Paul Schawalder war in den vergangenen Jahren in der Öffentlichkeit bekannt als Radiomoderator bei Radio Gonzen, Radio Ri, Radio Rheintal und FM1 Melody sowie Journalist bei lokalen und regionalen Zeitungen, insbesondere beim Werdenberger & Obertoggenburger.

Merken
Drucken
Teilen
Paul Schawalder. (Bild: pd)

Paul Schawalder. (Bild: pd)

Paul Schawalder war in den vergangenen Jahren in der Öffentlichkeit bekannt als Radiomoderator bei Radio Gonzen, Radio Ri, Radio Rheintal und FM1 Melody sowie Journalist bei lokalen und regionalen Zeitungen, insbesondere beim Werdenberger & Obertoggenburger.

Der zwei Mal verheiratete Journalist suchte stets die Nähe zum Publikum. Er wollte nicht nur den Tag mit seinen unendlichen vielen Inputs in Radio und Zeitung beschreiben, er wollte bewusst die Schönheiten aus dem ganzen Spektrum des Lebens in volksnaher Form aufgreifen und darstellen. Es gelang ihm, mit bedachten und auch schalkhaften Worten die Hörer- und Leserschaft zu gewinnen und mit ausgesuchter Musik am Radio zu erfreuen und zu überraschen. Seine Sendung «Pauls Öbetli» mit seinem Gruss- und Wunschkonzert wurde bald einmal sehr beliebt.

Paul Schawalder ist 1946 in Widnau geboren, dort aufgewachsen und war in manchen Jugend- und Kulturvereinen tätig. Paul war Mitbegründer des Jugendtreff Buchs und des Werdenberger Kleintheaters fabriggli. Hier konnte er seine Neigung zum Theater als Regisseur vollends ausleben.

Er war ein durchwegs am öffentlichen Leben interessierter Ehemann und Familienvater. Seinen Kindern Niki und Martina hat er geholfen, auch im musischen und kulturellen Bereich des öffentlichen Lebens aktiv zu sein. Zusammen mit seiner Frau Angela baute er in Werdenberg ein neues Zuhause und konnte bis zum Tode in Haus und Garten seine Ideen verwirklichen.

Seine Leidenschaft für spannende Berufsarbeit begann Paul mit der Ausbildung zum Chemielaboranten in der Viscose Widnau. Alsbald gefiel ihm die Kunststofftechnologie. Dazu wechselte er in die neu eröffnete Hochschule für Technik Buchs NTB. In Labor und Unterricht konnte er für sich und die Studenten aus dem Vollen schöpfen.

Trotzdem bildete er sich weiter in der Berufssparte Medien bei Radio und Zeitung und konnte wiederum seiner Neigung frönen. Er freute sich stets auf Interviews mit Zeitgenossen sowohl im Radio als auch in der schreibenden Zunft. Seine Schwerpunkte legte er auch in geisteswissenschaftlich-philosophische Themen, soweit es die Alltagsarbeit in der Redaktion zuliess.

Im Leben von Paul folgte der Schritt in die NTB-Verwaltung und die Ausbildung zum Personalberater RAV. Es machte ihn jedesmal glücklich, wenn er einem Arbeitsuchenden zu einer neuen Stelle verhelfen konnte. Das Schicksal respektive sein Interesse an der Medienarbeit führte Paul zurück in die Schreibstuben des Werdenberger & Obertoggenburgers.

Nach der Pensionierung im Jahre 2011 blieb es dem Verstorbenen vergönnt, bis zu seinem Tod an den Arbeitsplätzen W&O sowie Radio Melody zeitweise weiterzuarbeiten. Gegen Ende 2013 veränderte die schreckliche Diagnose Krebs im fortgeschrittenen Stadium das Leben von Paul und seiner Frau Angela. Sofort wurde mit Bestrahlungs- und Chemotherapie begonnen. Leider verlor Paul am 20. August 2015 den Kampf gegen die heimtückische Krankheit. (pd)