Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

GRABS. Letzten Samstag um 12.30 Uhr ist ein 13-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Spitalstrasse in Richtung Zentrum gefahren und dabei gestürzt. Er blieb bewusstlos liegen, wie die Polizei gestern mitteilte. Eine Frau und ein unbekannter Mann kümmerten sich um den Jugendlichen.

Merken
Drucken
Teilen

GRABS. Letzten Samstag um 12.30 Uhr ist ein 13-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Spitalstrasse in Richtung Zentrum gefahren und dabei gestürzt. Er blieb bewusstlos liegen, wie die Polizei gestern mitteilte. Eine Frau und ein unbekannter Mann kümmerten sich um den Jugendlichen. Als dieser wieder zu sich kam, fuhr der Mann den 13-Jährigen mit einem dunkelgrünen oder dunkelblauen Jeep nach Hause. Der beschriebene Mann sowie Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Kantonspolizei St. Gallen, Polizeistützpunkt Mels, Telefon 058 229 78 00, zu melden. (wo)

Räder, Helm und Abfall im Wald entsorgt

SARGANS. Am letzten Wochenende hat eine unbekannte Täterschaft acht Räder, einen Motorradhelm, diverse Kleidungsstücke, zwei Plastikbehälter sowie einen Klappstuhl unerlaubt im Wald entsorgt. Personen, die Angaben zum Fall machen können, werden gebeten sich mit der Kantonspolizei St. Gallen, Polizeistützpunkt Mels, unter Telefon 058 229 78 00, in Verbindung zu setzen.

Betrunkener prallt mit Auto gegen Pfarreiheim

LÜCHINGEN. Am Montag, kurz vor Mitternacht, ist ein 50-Jähriger in alkoholisiertem Zustand mit seinem Auto gegen das Pfarreiheim geprallt. Durch den Selbstunfall entstand am Auto und Pfarreiheim ein Sachschaden von mehreren tausend Franken, wie die Kantonspolizei in einer Meldung schreibt. Der 50-Jährige fuhr den Kirchweg hinauf. Nach einer starken Rechtskurve kam er von der Strasse ab und sein Auto rutschte den Abhang hinunter. Schliesslich prallte es frontal gegen die Hausfassade des katholischen Pfarreiheims. Der Alkoholatemlufttest beim Autofahrer zeigte einen Wert von über 1,8 Promille Alkohol an. Der Führerausweis wurde ihm sofort abgenommen. (wo)

Wegen Defibrillator in Tunnelwand gefahren?

ST. GALLEN. Am Samstag hat ein 86jähriger Autolenker einen Selbstunfall auf der A1 im Rosenbergtunnel verursacht. Nun wird abgeklärt, ob eine Fehlfunktion des Herzschrittmachers der Grund für die Kollision mit der Tunnelwand gewesen sein könnte. Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, habe der Lenker einen Herzschrittmacher mit einem eingebauten Defibrillator. Möglicherweise sei dieser wegen einer Fehlfunktion ausgelöst worden und Grund für den Unfall gewesen. Der Lenker verlor die Kontrolle über seinen Wagen, weil er den Absatz am Fahrbahnrand touchierte. Dabei kam es zur Kollision mit der Tunnelwand. Der Mann konnte aber noch weiterfahren und die Autobahn bei der Ausfahrt Kreuzbleiche verlassen. Das Auto erlitt Totalschaden. (sda)

Betonsockel riss den Dieseltank auf

WIDNAU. Gestern Morgen ist an der Espenstrasse der Dieseltank eines Sattelschleppers ausgelaufen. Der Lastwagenfahrer hatte einen niedrigen Betonsockel übersehen, welcher den Dieseltank aufriss. Es liefen dadurch etwa 150 Liter Biodiesel aus. Die Feuerwehr Mittelrheintal konnte den Rest absaugen. Der ausgelaufene Diesel wurde mit Ölbinder gebunden. (wo)