Zentralbank fährt schweres geldpolitisches Geschütz auf

FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) lockert ihre Geldpolitik nochmals massiv. Die grösste Überraschung: Zum ersten Mal senkt sie den Leitzins auf null Prozent. Monatlich wird zudem noch mehr Geld in den Markt gepumpt. Was Börsenhändler freut, ärgert insbesondere deutsche Ökonomen.

Drucken
Teilen

FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) lockert ihre Geldpolitik nochmals massiv. Die grösste Überraschung: Zum ersten Mal senkt sie den Leitzins auf null Prozent. Monatlich wird zudem noch mehr Geld in den Markt gepumpt. Was Börsenhändler freut, ärgert insbesondere deutsche Ökonomen.

Das Wachstum ankurbeln

Mit dem bisher einmaligen Massnahmenbündel wollen Europas Währungshüter um EZB-Präsident Mario Draghi das Wachstum ankurbeln und die Preise stärker steigen lassen. «Wir werden nicht vor der niedrigen Inflation kapitulieren», sagte Draghi. Dazu drehten die Währungshüter am Donnerstag in Frankfurt an allen Stellschrauben. Am wenigsten erwartet worden war die Senkung des zentralen Leitzinses für die Versorgung der Geschäftsbanken mit Notenbankgeld: Dieser liegt neu bei null Prozent. Zuvor, seit September 2014, hatte er bei 0,05 Prozent gelegen.

Bereits dies war ein historisches Tief gewesen. Und Draghi stimmte die Märkte auf eine lange Tiefzinsphase ein: «Die Zinsen werden für eine sehr lange Zeit niedrig bleiben», sagte er.

Erwartet worden war, dass die EZB den Strafzins verschärft. Diesen Zins müssen Banken zahlen, wenn sie überschüssiges Geld über Nacht bei der Zentralbank parken. Damit soll die Kreditvergabe angekurbelt werden.

Umstrittene Massnahme

Bisher lag dieser Einlagezins bei minus 0,3 Prozent. Die EZB hat ihn nun auf minus 0,4 Prozent gesenkt. Dies kann entweder die Erträge der Banken schmälern, oder die Kosten werden auf die Bankkunden abgewälzt. Aus beiden Gründen ist die Massnahme umstritten. Draghi sagte jedoch, er rechne nicht mit negativen Auswirkungen für die europäischen Banken. Als Ausgleich winken ihnen vier besonders günstige längerfristige Kreditlinien. Diese will die EZB neu auflegen, wie sie gestern mitteilte. (sda) ? THEMA 20