Zeit für Initiativen wird knapp

ST. GALLEN. Am 20. März will das überparteiliche Komitee «Zukunft statt Abbau» die Unterschriften für zwei kantonale Initiativen gegen den «überbordenden Sparrausch» im Kanton St. Gallen einreichen.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Am 20. März will das überparteiliche Komitee «Zukunft statt Abbau» die Unterschriften für zwei kantonale Initiativen gegen den «überbordenden Sparrausch» im Kanton St. Gallen einreichen. Die Initiative «Zukunft dank gerechter Vermögenssteuern» fordert höhere Steuern für Millionäre, Ziel der zweiten Initiative ist eine Angleichung des St. Galler Beitrags bei den Prämienverbilligungen an den nationalen Durchschnitt. Ob genügend Unterschriften zusammenkommen, ist aber noch offen, wie das Komitee auf Anfrage mitteilt. Morgen Samstag soll eine weitere Sammelaktion stattfinden. Die Sammelfrist läuft seit Oktober 2013. (ar)