Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Yannick Wilhelmi siegt in Hamburg

Squash Der Grabser Yannick Wilhelmi nahm kürzlich am German Junior Open in Hamburg teil. Dieses zählt zu den Super- series-Turnieren. Nach einem Freilos in der ersten Runde konnte sich Wilhelmi, gesetzt als Nummer zwei, in Runde zwei gegen Dries Verhaegen aus Belgien und im Viertelfinal gegen Robin Ebert aus Deutschland jeweils klar in drei Sätzen durchsetzen. Den Halbfinal spielte er gegen Jared Carter aus England. Mit ihm hatte er schon mehrere harte Begegnungen. Auch dieses Mal musste Yannick Wilhelmi über vier Sätze, mit einer Spielzeit von einer Stunde, gehen. Gegen den als Nummer 3/4 gesetzten Carter siegte er letztlich nach einem Fehlstart mit 8:11, 11:2, 11:5 und 11:5. Somit stand das Grabser Squashtalent in der Kategorie U19 zum dritten Mal im Final eines Superseries-Turniers. Im anderen Halbfinal konnte sich der Schweizer Nils Rösch (3/4) gegen den als Nummer eins gesetzten Tschechen Ondrej Vorlicek in fünf Sätzen durchsetzen. So konnten erstmals zwei Schweizer das Finalspiel in der Königskategorie U19 untereinander austragen. Vor vollen Zuschauerrängen spielten sie dann über eine Stunde lang im Voll-Glascourt, bei welchem man von allen Seiten aus das Match verfolgen kann. Wilhelmi wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 11:4, 11:6, 10:12 und 11:8 durch. Es war sein zweiter Titelgewinn in der höchsten Turnierkategorie. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.