Wolf-Nachwuchs am Calanda

CHUR. Die Wölfe am Calanda-Massiv im Grenzgebiet der Kantone Graubünden und St. Gallen vermehren sich weiter prächtig. Sie haben sich bereits zum vierten Mal fortgepflanzt.

Drucken
Teilen

CHUR. Die Wölfe am Calanda-Massiv im Grenzgebiet der Kantone Graubünden und St. Gallen vermehren sich weiter prächtig. Sie haben sich bereits zum vierten Mal fortgepflanzt. Bei einer Beobachtung der Wildhut im Feld hätten gleichzeitig drei Welpen beobachtet werden können, teilten die Bündner Jagdbehörden am Freitag mit. Es müsse folglich von mindestens drei Jungtieren des Jahrgangs ausgegangen werden. In den letzten drei Jahren sind im Herbst fünf bis sechs Welpen beobachtet und genetisch nachgewiesen worden. Im Gebiet lebt das erste und immer noch einzige Wolfsrudel seit der Rückkehr der Grossraubtiere in die Schweiz im Jahre 1995. Erste Hinweise auf die Bildung eines Rudels stammen vom Herbst 2011. (sda)