W&O wirklich noch eine Lokalzeitung?

Diese Zeitung hat sich vor einiger Zeit bereits gewandelt. Sicher, vieles zum Guten. Aber mich stören die Todesanzeigen, welche überhaupt nichts mit unserer Region zu tun haben.

Drucken
Teilen

Diese Zeitung hat sich vor einiger Zeit bereits gewandelt. Sicher, vieles zum Guten. Aber mich stören die Todesanzeigen, welche überhaupt nichts mit unserer Region zu tun haben. Auch wenn Zusammenarbeit mit anderen Zeitungen notwendig für das Überleben des W&O ist, so dürfte es in der heutigen Zeit keine Kunst sein, diese Seite wirklich lokal zu gestalten.

Und wie steht es mit den Kinos in unserer Region. Ich möchte in der Zeitung ersehen können, welche Filme zurzeit gespielt werden. Aber da finde ich nur noch, was im Stadttheater, der Kellerbühne von St. Gallen usw. angeboten wird. Eine Fahrstunde weg von hier, das kann es ja nicht sein!

Rosmarie Halter

Mädliweg 21, Werdenberg

Anmerkung des Verlags:

Seit Dezember 2013 veröffentlicht der W&O auf der entsprechenden Seite auch Todesanzeigen, die als Auftrag in der Gesamtausgabe des St. Galler Tagblatts, inklusive W&O, aufgegeben werden. Damit fliessen dem W&O Einnahmen zu. Das gleiche gilt für andere Anzeigen wie Stadttheater, Kellerbühne usw. Diese Erträge aus der Zusammenarbeit mit dem St. Galler Tagblatt sind – angesichts des generellen Rückgangs der Anzeigeneinnahmen für Tageszeitungen – für die Finanzierung und Herausgabe des W&O unverzichtbar.

Das Programm des Kiwi-Kinos fehlt seit Anfang dieses Jahres im W&O, weil der Anzeigenauftrag vom Auftraggeber nicht verlängert wurde. Besprechungen mit der Kiwi-Führung sind im Gang. Ziel unseres Verlages ist es, dass auch das Programm der Kinos aus unserer Region künftig wieder als kostenpflichtiger Anzeigenauftrag in unserer Zeitung erscheint – im Interesse der Kiwi-Kinos, unseres Verlages und unserer Leserschaft.

Verlag BuchsMedien AG Herausgeber des W&O,

Thomas Schwizer, Chefredaktor