Wirtschaftsstandort Schweiz keine Steine in den Weg legen

RAPPERSWIL-JONA. Für ihren diesjährigen Parteitag durfte die FDP des Kantons St. Gallen auf die Gastfreundschaft der Wicor Weidmann AG zählen.

Merken
Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Für ihren diesjährigen Parteitag durfte die FDP des Kantons St. Gallen auf die Gastfreundschaft der Wicor Weidmann AG zählen. Der Ort der Versammlung war mit Bedacht gewählt worden, steht das Rapperswiler Traditionsunternehmen unter der Führung von CEO Franziska Tschudi Sauber mit seinem bedeutenden Exportanteil doch stellvertretend für die veränderte Ausgangslage nach der Aufhebung des Franken-Mindestkurses zum Euro durch die Schweizerische Nationalbank SNB. Auf dem politischen Parkett ist Bundesrat Johann Schneider-Ammann vor dem Hintergrund der Frankenstärke und der daraus resultierenden Massnahmen der Politik besonders gefordert.

Kein Unternehmer fordere angesichts der Frankenstärke vom Staat, dass dieser für ihn die Probleme löse, sagte Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Es werde aber erwartet, dass die Politik aufhöre, den Unternehmen Steine in den Weg zu legen. Die urliberalen Werte Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt bildeten eine Grundlage, um die grossen Herausforderungen zu bewältigen.

«Im wirtschaftspolitischen Zusammenhang bedeutet Freiheit den Erhalt unseres liberalen Arbeitsmarkts, der für die tiefe Arbeitslosigkeit steht», so Schneider-Ammann. (pd)