Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Wir sehen trotzdem Handlungsbedarf»

Trübbach/Bern Nach dem Nationalrat hat gestern auch der Ständerat eine Motion angenommen, welche von der SBB verlangt, mit der Schliessung der Drittverkaufsstellen für Billette bis 2020 zuzuwarten. Im Werdenberg betrifft dies die Verkaufsstelle in der Post Trübbach. Diese Poststelle ist eine von jenen, die selber von der Schliessung bedroht ist. Kann der Entscheid der beiden Kammern des Parlaments in Bern dazu beitragen, die Poststelle Trübbach zu erhalten?

«Wir sind bei der Poststelle Trübbach zum Schluss gekommen, dass wir die Nutzung der Postdienstleistungen durch die Kundschaft überprüfen. Denn so wie jetzt die Kundennutzung auch mit der Drittverkaufsstelle für Billette ist, sehen wir Handlungsbedarf», sagt Markus Werner, zuständig für die Kommunikation bei Post Ostschweiz. Über konkrete Schritte könne er noch nichts sagen, denn man sei noch in einem frühen Stadium. «Wir werden sicher auch das Gespräch mit der Gemeinde suchen», ergänzt Werner.

Die Politische Gemeinde Wart­au, die Ortsgemeinde und die Dorfkorporation Trübbach wehren sich – unterstützt von den Ortsparteien – mit einer Petition dagegen, dass die Post «die letzte Poststelle im Wartau mit umfassenden Dienstleistungen und Service schliessen will». Bis Ende August haben bereits 624 Personen, Institutionen und Organisationen die Petition unterzeichnet. (ht)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.