Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WILDHAUS: Die Natur als Inspiration

Bei den Austellerinnen und Ausstellern der Wildhauser Talente dient die Natur entweder als Vorlage oder als Materiallieferantin. Das einheimische Schaffen ist vielfältig.
Adi Lippuner
Skispringerlegende Walter Steiner bewundert ein Werk der Scherenschnittkünstlerin Marianne Schönenberger.

Skispringerlegende Walter Steiner bewundert ein Werk der Scherenschnittkünstlerin Marianne Schönenberger.

Adi Lippuner

redaktion@wundo.ch

Zum 24. Mal konnte am Stefanstag die Ausstellung Wildhauser Talente im Chuchitobel eröffnet werden. Vereinsmitglieder und Gastaussteller zeigen, was sie in den vergangenen Monaten geschaffen haben. Der Rundgang macht deutlich, dass die unvergleichliche Natur im obersten Toggenburg immer wieder als Inspiration dient.

Ein Beispiel sind die Churfirsten, diese finden sich auf den Holzbrettern von Josef Wenk und bei den Scherenschnitten von Marianne Schönenberger. Für die Filzkünstlerinnen sind Wolle und Seide als Naturmaterialien Ausgangsbasis für ihre Werke und wer mit Holz arbeitet, besorgt sich am liebsten einheimischen Werkstoff.

Für Präsident Sergio Zurlo gehört die Vernissage am 26. Dezember ganz einfach zur Altjahrwoche. Und der Besucheraufmarsch gab ihm Recht, denn Begegnungen mit den Kunstschaffenden und zwischen Einwohnern und Gästen gehören dazu. Geöffnet ist die Ausstellung Wildhauser Talente heute noch von 11 bis 18 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.