Wieder am Puls der Zeit

Das Uhren- und Schmuckfachgeschäft Letta hat den Umbau des Ladenlokals abgeschlossen und kann nun sein Sortiment viel attraktiver präsentieren. Gleichzeitig ist die Firma 80 Jahre alt.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Ein Teil des Letta-Teams mit Seniorchef Markus Letta.

Ein Teil des Letta-Teams mit Seniorchef Markus Letta.

BUCHS. Nach der Eröffnungsfeier gestern abend mit vielen Gästen, Apéro, A-cappella-Gesang mit dem Chor Singapur Werdenberg und Zauberer Danini ist der neu umgebaute Uhren- und Schmuckladen Letta an der St. Gallerstrasse 3 wieder regulär geöffnet.

Übersichtliche Abteilungen

Dieser ist noch heller, einladender und übersichtlicher gestaltet worden. Schmuck-, Uhren- und Trauringabteilungen sowie ein Empfangsdesk und eine kleine Verweilecke überraschen den Besucher und Kunden dank zweckmässiger Einrichtung. Nur Beratung und Service haben sich nicht neu erfinden müssen, das Letta-Team mit Kundenberatern und Uhrmachern ist nämlich das alte geblieben. Andri Letta ist der Inhaber.

Markante Produktpräsentation

Unter anderem hätten auch die langen Partnerschaften mit den Uhrenmarken den Ausschlag gegeben, das Ladengeschäft neu zu gestalten. Damit können nun die Markenauftritte und die Produkte markanter gezeigt werden. Das Konzept, dem die Elipse zugrunde liegt, betont die Ladenausstellung und führt den Kunden durch jeden Bereich. Eine LED-Beleuchtung der neuesten Generation rückt alles ins beste Licht.

Seit 80 Jahren am selben Ort

«Es ist aber ein typischer Letta-Laden geblieben», sagt Andri Letta. Schaufenster- und Fassadenstruktur wurden nicht verändert.

Das Fachgeschäft welches sich seit 80 Jahren am selben Standort befindet, beschäftigt nebst Andri Letta und Seniorchef Markus Letta (der nicht mehr operativ tätig ist) die folgenden Mitarbeitenden in den Bereichen Verkauf und Service: Lidia Salerno, Elisabeth Lippuner, Alexandra Giobbi, Myrta Stricker, Mario Scarpatetti, Lucas Pfister, Larissa Stieger, Katrin Erni.

Blick in den neugestalteten Verkaufsladen. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Blick in den neugestalteten Verkaufsladen. (Bilder: Hansruedi Rohrer)