Western-Romantik im Tal

Zum mittlerweile 14. Mal wurde Unterwasser am Wochenende zur Toggenburger Country City und die Region verwandelte sich in ein wahres Meer von Cowboyhüten.

Nadine Rydzyk
Drucken
Teilen
Die Country Dancers Toggenburg eröffnen schon traditionell die Abende in der Tennishalle. (Bilder: Thomas Geissler)

Die Country Dancers Toggenburg eröffnen schon traditionell die Abende in der Tennishalle. (Bilder: Thomas Geissler)

UNTERWASSER. Auch in diesem Jahr wartete die Toggenburger Country City über das gesamte Wochenende wieder mit einer Vielzahl von Attraktionen für Jung und Alt auf. Da kamen die eingefleischten Countryfans ebenso in den Genuss des vollen Spasses wie all jene, die bei dem Festival in und um die Tennishalle in Unterwasser erst zu Fans wurden. Denn die mit Liebe zum Detail und den unterschiedlichsten Facetten des Country-Feelings gestaltete City mit ihrem umfangreichen Unterhaltungsprogramm konnte wieder nur begeistern.

Bewährtes und Neues

Für OK-Präsident Beat Frischknecht standen mit den Black Barons, die bereits zum dritten Mal die Tennishalle zum Toben und Tanzen brachten, ein echtes Highlight auf der Bühne. «Die Musik ist immer ein Höhepunkt für mich, und auf die Black Barons habe ich mich besonders gefreut», so Beat Frischknecht. Ebenso erfreute er sich nicht zuletzt in seiner Doppelfunktion als Marktchef auch an der guten Resonanz der vielen anderen Attraktionen. So hatte man mit dem Kunstschmied Hanspeter Breitler und seinen Söhnen sowie der Kohlezeichnerin Tina Rojko wieder neue oder lang nicht mehr vertretene Teilnehmer auf dem Markt zu bieten, wodurch dieser frischen Wind erhielt. Beat Frischknecht selbst kann sich mittlerweile als echten Countryfan bezeichnen, auch wenn er zunächst als Greenhorn und aus ganz anderen Gründen an die Organisation des Festes gegangen ist. Als Hallenmanager der Tennishalle suchte er vor 14 Jahren eine Möglichkeit, wie diese auch im Sommer genutzt werden kann, wenn die Spieler lieber auf den Aussenplätzen sind. So griff man die Idee des Country-Festivals auf und konnte damit Erfolge verbuchen. Mittlerweile ist die Country City Toggenburg fest etabliert und lockt Fans aus der ganzen Schweiz und darüber hinaus an. «Wir sind mittlerweile ein fester Bestandteil in der Agenda der Countryfans und ich bin sehr zufrieden mit den Besucherzahlen, auch wenn so ein Anlass ohne Sponsoren nicht möglich wäre. Vor allem ist es aber immer schön, wie friedlich und gut gelaunt alles verläuft», fasste Beat Frischknecht die Eindrücke der mittlerweile 14. Ausgabe der Country City zusammen.

Line-Dance-Spass für alle

Vor allem aber hat man sich mit dem grossen Angebot im Line-Dance, sei es beim Zuschauen oder auch selber Tanzen, einen Namen gemacht. Auch in diesem Jahr konnten Line- Dance-Workshops belegt werden, den Profis bei den Line- Dance-Shows der Country Dancers Toggenburg und der Rhein Valley Line-Dance-Group zugeschaut oder einfach der Musik gelauscht werden. Am Freitag waren dafür Heinz Flückiger & The Trailers verantwortlich. Auch DJane Mel war wieder mit von der Partie und sorgte in der Halle für den richtigen Sound, zu dem das Tanzbein geschwungen werden konnte. Am Samstag zogen zunächst die chromblitzenden Maschinen beim Harley-Treffen die Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch für alle, die es langsamer und leiser mögen, gab es natürlich etwas zu erleben und zu sehen. So beispielsweise das Eselreiten für die kleinen Wild-West-Fans, die auch in einem eigenen Country-Dance-Workshop für ihre ersten Schritte auf dem grossen Parkett trainieren durften. Ebenso konnte man sich beim Bogenschiessen ausprobieren oder einfach über den Markt flanieren und gemütlich beieinander sitzen.

Vollgas und Feuer

Am Abend gab es wiederum das volle Paket an Musik und Unterhaltung. Neben den Black Barons fuhr auch der Rhythm Train mit Vollgas und Spass akustisch durch die Tennishalle und The Pyromantics zündeten das Feuer im Countryherz und waren mehr als nur ein Ersatz für die ausgefallene Two Rocks Band. Eine Nuance ruhiger, aber absolut im Stil, wurde dann mit dem Country-Gottesdienst mit Gospelchor in den Sonntag gestartet. Noch bis zum Nachmittag gab es Musik im Zelt, Marktbetrieb und Line Dance für jedermann.

Die Band Black Barons aus Zürich begeistert mit ihrem authentischen Country und Rockabilly Sound das Publikum.

Die Band Black Barons aus Zürich begeistert mit ihrem authentischen Country und Rockabilly Sound das Publikum.

Regierungsrat Martin Klöti (links) macht bei seiner Stippvisite in der Country City Nägel mit Köpfen und schmiedet mit Hanspeter Breitler das Eisen, solange es heiss ist.

Regierungsrat Martin Klöti (links) macht bei seiner Stippvisite in der Country City Nägel mit Köpfen und schmiedet mit Hanspeter Breitler das Eisen, solange es heiss ist.

Lagerfeuerfeeling: In der Kinder-City kommt keine Langeweile auf.

Lagerfeuerfeeling: In der Kinder-City kommt keine Langeweile auf.

Vom romantischen Planwagen schmeckt der Kaffee doppelt gut.

Vom romantischen Planwagen schmeckt der Kaffee doppelt gut.

Aktuelle Nachrichten