WERDENBERG: Kulturerbe und Kuhhörner

Zum Jahresmotto «Wild» wurde gestern Abend die Saison 2018 im Schloss und in den Museen Werdenberg mit einem Festakt offiziell eröffnet.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Markus Maggiori spielte gestern Abend als Sackpfeifer-Virtuose zur feierlichen Saison-Eröffnung von Schloss Werdenberg. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Markus Maggiori spielte gestern Abend als Sackpfeifer-Virtuose zur feierlichen Saison-Eröffnung von Schloss Werdenberg. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Das Vogelgezwitscher aus dem Lautsprecher stimme schon mal auf diese neue Saison ein, sagte Katrin Glaus, Präsidentin des Vereins Schloss Werdenberg, in ihrer Begrüssung zu den Gästen. Regierungsrat Martin Klöti hielt die Eröffnungsansprache. Weder die Wild- noch die Jagdsaison sei im Schloss eröffnet, dafür ein neues abenteuerliches Gesamtprogramm mit einem Spannungsbogen, sagte Klöti. Überhaupt sei es einzigartig, dieses Schloss so adäquat zu bespielen wie heute. Werdenberg sei einer der «Leuchttürme im Kanton». Es benötige jedoch Menschen, die sich engagieren, dabei wolle auch der Kanton den Verantwortlichen den Rücken stärken. Museumsleiter Thomas Gnägi erläuterte die Höhepunkte des Programms ( www.schloss-werdenberg.ch ).

Zur Schlossmediale vom 17. bis 27. Mai mit unter anderem musikalischen Kuhhörnern wird es wild und urtümlich: Das Musikfestival untersucht das Unergründliche. Es stehen auch europaweite Themen im Zentrum: das Kulturerbejahr und das 500-Jahr-Jubiläum der Reformation mit einer Ausstellung. Neu ist die länderübergreifende Kooperation «Reiseziel Museum», an der das Schloss Werdenberg im Sommer erstmals teilnimmt. Familien reisen dabei mit ihrem Museumskoffer von Museum zu Museum in Vorarlberg, Liechtenstein und im Werdenberg.

Es gibt auch den Internationalen Museumstag (13. Mai), den Mittelaltertag (30. Juni) und den Schweizer Schlössertag (7. Oktober), Mondnachtführungen, Kinderprogramme (Graben und Forschen) und die Kindermediale, bei der das Buch «Wo die wilden Kerle wohnen» zum Leben erweckt wird. Nicht zu vergessen die Kultur im Bistro: Am 6. Juli wird zum Duell der Saiten, Tasten und Stimmen eingeladen.

Hansruedi Rohrer

redaktion@wundo.ch