Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WERDENBERG: 441 Unternehmen in drei Jahren gegründet

Die Fachstelle für Statistik wartet mit Zahlen für 2013 bis 2015 auf. Alle neu gegründeten Firmen beschäftigten insgesamt 670 Leute.
Heini Schwendener
Durch Neugründungen sind im Wahlkreis Werdenberg zwischen 2013 und 2015 insgesamt 670 Arbeitsplätze entstanden. (Bild: Gaëtan Bally/KEY)

Durch Neugründungen sind im Wahlkreis Werdenberg zwischen 2013 und 2015 insgesamt 670 Arbeitsplätze entstanden. (Bild: Gaëtan Bally/KEY)

Heini Schwendener

heini.schwendener@wundo.ch

Als Neugründungen gelten solche Unternehmen, die «aus dem Nichts heraus» entstanden sind und in der Folge auch tatsächlich marktwirtschaftliche Aktivitäten entfalten. Dazu gehören Selbstständigerwerbende ebenso wie Start-ups oder Neuansiedlungen ausländischer Unternehmen. Von den meisten dieser Neugründungen nimmt die Öffentlichkeit kaum Notiz, zumal es sich dabei nämlich kantonsweit in 99 Prozent aller Fälle um Kleinstbetriebe mit bis zu vier Arbeitsplätzen handelt. Dabei sind wiederum Einmann- oder Einfrau-Betriebe weit verbreitet.

Weil solche Neugründungen nicht an die grosse Glocke gehängt werden, erstaunen die Zahlen, welche die Kantonale Fachstelle für Statistik dieser Tage veröffentlicht hat. Demnach wurden im Wahlkreis Werdenberg im Jahr 2013 162 Unternehmensgründungen registriert, ein Jahr später waren es 169 und im Jahr 2015 – aktuellere Zahlen sind nicht verfügbar – weitere 110.

670 Beschäftigte bei den 441 Neugründungen

Erhoben hat die Fachstelle für Statistik auch die Zahl der Arbeitsplätze, die durch Neugründungen entstanden sind. Im Werdenberg waren es 239 (213), 217 (2014) und 214 (2015).

Insgesamt entstanden durch die Neugründungen in diesen drei Jahren also 670 Arbeitsplätze. Das macht pro neu gegründetes Unternehmen 1,5 Beschäftigte. Jeweils rund 85 Prozent der Neugründungen entfielen im Kanton St. Gallen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 auf den Dienstleistungssektor.5

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.