Wenn der Redaktionsschluss des «Azmoosers» naht

AZMOOS. Konzentriert sitzen die Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Dorf vor dem Computer oder mit Stift vor einem Blatt Papier. Sie produzieren Zeitungsbeiträge zu verschiedensten Themen. Im Rahmen einer Projektwoche soll nämlich eine eigene Zeitung, der «Azmooser», entstehen.

Corinne Hanselmann
Merken
Drucken
Teilen
Eifrig werden in der Redaktion die Artikel bearbeitet und zu ganzen Zeitungsseiten zusammengestellt. (Bilder: Corinne Hanselmann)

Eifrig werden in der Redaktion die Artikel bearbeitet und zu ganzen Zeitungsseiten zusammengestellt. (Bilder: Corinne Hanselmann)

AZMOOS. Konzentriert sitzen die Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Dorf vor dem Computer oder mit Stift vor einem Blatt Papier. Sie produzieren Zeitungsbeiträge zu verschiedensten Themen. Im Rahmen einer Projektwoche soll nämlich eine eigene Zeitung, der «Azmooser», entstehen. Noch bleiben einige Stunden bis zum Redaktionsschluss.

Vielseitige Beiträge entstehen

Zwei Mädchen mischen Leim, Waschmittel und Lebensmittelfarbe zusammen. Sie probieren eine Bastelanleitung aus, bevor diese den Weg in die Zeitung findet. Entstehen soll Knetmasse, ein sogenannter «Slimy».

Andere wiederum denken sich eine spannende Kurzgeschichte mit dem Titel «Das Spukschloss» aus, schreiben etwas über Fendt-Traktoren oder stellen Ronaldinho und Co. vor. Auch Witze, Wetterbericht und Werbung dürfen natürlich nicht fehlen. Eifrig werden die angefangenen Artikel fertig geschrieben, korrigiert und mit passenden Fotos versehen – wie bei einer richtigen Zeitung eben.

Das Redaktionsteam, das aus Fünft- und Sechstklässlern besteht, sammelt die Beiträge in den verschiedenen Schulzimmern ein und verarbeitet sie in der im obersten Stock eingerichteten Redaktion zu ganzen Zeitungsseiten. Bis gestern vormittag waren so bereits rund 30 Seiten zusammengekommen.

Ein Ziel vor Augen

Rund 80 Schulkinder von der ersten bis zur sechsten Klasse des Azmooser Schulhauses Dorf erlebten diese Woche gemeinsam und altersdurchmischt das Projekt «Zeitung». Doch es wurde nicht nur geschrieben. Auch die Besichtigung einer Zeitungsdruckerei, der Besuch einer Bibliothek und eine Fragerunde mit einer W&O-Redaktorin gehörten zum Programm.

«Die Kinder sind sehr motiviert bei der Arbeit und haben als Ziel die fertige Zeitung vor Augen», sagt Monika Gartmann, eine der Klassenlehrerinnen. Eine Projektwoche wird traditionellerweise jeden Frühling durchgeführt. Erstmals entschied sich das Lehrerteam aber dazu, die Schüler vermehrt individuell und selbständig arbeiten zu lassen. Sie dürfen selbst entscheiden, in welchen Räumen sie an welchen Themen arbeiten möchten. «Dies funktioniert überraschend gut», so Gartmann. Die Kinder zeigen Selbstdisziplin und sind engagiert bei der Arbeit, jedes im Rahmen seiner Fähigkeiten. Heute wird das Projekt abgeschlossen, der «Azmooser» gedruckt und bei den Schulkindern und Angehörigen für gute Unterhaltung sorgen.

Eine Bastelanleitung wird getestet, bevor sie in die Zeitung kommt. (Bild: Corinne Hanselmann)

Eine Bastelanleitung wird getestet, bevor sie in die Zeitung kommt. (Bild: Corinne Hanselmann)