Wenn dein Freund dein Freund sein möchte

Drucken
Teilen

Kanton St. Gallen In den vergangenen Tagen sind bei der Kantonspolizei St. Gallen mehrere Meldungen und Anzeigen über eine neue Betrugsform auf Facebook eingegangen. Die Täter kopieren schon bestehende Facebook-Profile, indem sie sich Profil- und Titelbild downloaden und so das bestehende Facebook-Profil nachahmen. Von diesen Fake-Profilen verschicken sie dann Freundschaftsanfragen an die Freunde des richtigen Profils.

Wer die Freundschaftsanfrage annimmt, wird über eine private Nachricht nach seiner Handynummer gefragt. Wer seine Handynummer rausgegeben hat, bekommt per SMS einen Zahlencode zugeschickt. Diesen Zahlencode soll man dann an das Fake-Profil zurückschicken.

Via Pay-Pal Käufe getätigt

Mit diesen Handynummern werden Pay-Pal Konten eröffnet, mit welchen Einkäufe getätigt werden. Diese werden der Telefonrechnung der Geschädigten belastet. Die Kantonspolizei St. Gallen warnt vor solchen Betrügern. So kann man sich schützen: Keine per SMS erhaltenen PIN-Codes weiterschicken; keine unbekannten SMS bestätigen; eigene Mobiltelefonnummer nicht bekannt geben – auch auf Anfrage nicht; Facebook Privatsphäre-Einstellungen möglichst einschränken, das heisst Freundesliste und Mobiltelefonnummer nicht öffentlich einsehbar machen. (wo )