Weniger Geld aus Wasserzinsen

Merken
Drucken
Teilen

Bern Der Bundesrat will die ­Wasserzinsen senken und so die Wasserkraftwerke entlasten. Er schlägt zunächst eine Übergangsregelung für drei Jahre vor. Damit würden die Einnahmen der Kantone und Gemeinden mit Wasserkraftwerken um rund 150 Millionen Franken im Jahr sinken. Energieministerin Doris Leuthard zeigte sich am Donnerstag vor den Medien überzeugt, dass diese Lösung sowohl die Interessen der Wasserkraftwerke als auch jene der Berggebiete angemessen berücksichtigt.

Der Wasserzins ist in der Schweiz eine Abgabe für das Recht, ein öffentliches Gewässer zur Erzeugung von Strom zu ­nutzen. Die Kantone legen die Höhe fest, doch setzt der Bund ein Maximum. (sda)21