Wasserspeicher für Beschneiung ausgebaut

FLUMS. Auch in diesem Sommer sind die Bergbahnen Flumserberg AG (BBF) mit intensiven Bauarbeiten am Berg beschäftigt. Auf der Seebenalp konnte der natürliche Bergsee «Heusee» durch den Bau eines Stau- und Pumpwerkes beim Auslass des Sees um 4,0 m Höhe aufgestaut werden.

Merken
Drucken
Teilen

FLUMS. Auch in diesem Sommer sind die Bergbahnen Flumserberg AG (BBF) mit intensiven Bauarbeiten am Berg beschäftigt. Auf der Seebenalp konnte der natürliche Bergsee «Heusee» durch den Bau eines Stau- und Pumpwerkes beim Auslass des Sees um 4,0 m Höhe aufgestaut werden. Dadurch werden den Bergbahnen ab kommendem Winter für die Beschneiung der Pisten zusätzlich 65 000 Kubikmeter Wasser zur Verfügung stehen.

Natürlicher Bergsee

Die BBF hatten im Zusammenhang mit der mittlerweilen abgeschlossenen Gebietserweiterung Panüöl auch Bau- und Konzessionsgesuche für die Erweiterung ihrer Beschneiungsinfrastruktur beantragt. Insbesondere auch die Erhöhung der verfügbaren Wassermenge um 65 000 Kubikmeter aus dem natürlichen Heusee auf Seebenalp. Hierzu gehört der Bau eines Stau- und Pumpwerkes beim Auslass des Sees. Durch Erhöhung des Seespiegels wird das Fassungsvolumen des Heusees entsprechend erweitert. Diese zusätzlich verfügbare Wassermenge kann bei Bedarf im Winter über eine neu gebaute Leitung direkt in die bestehende Beschneiungszentrale der BBF in Seeben gepumpt werden. Diese Zentrale wird derzeit technisch ausgebaut und durch eine dritte Hochleistungspumpe und drei zusätzliche Vordruckpumpen erweitert.

Höhere Pumpleistung

Die Pumpleistung wird damit verdoppelt und beträgt neu 150 Liter/Sekunde. So stehen dem BBF-Beschneiungsteam inskünftig zur vorwinterlichen Beschneiungsarbeit – während den notwendigen Kaltperioden – wertvolle zusätzliche Wassermengen zur Verfügung.

Die Bauzeit für die Umsetzung dieses Projektes war extrem kurz. Mit den Erdbau- und Betonarbeiten wurde gleich im Frühjahr gestartet. Im Zeitplan dieses Projektes musste nämlich auch diejenige Zeit eingeplant werden, die es braucht, um den natürlichen – und jetzt vergrösserten – Bergsee um das zusätzliche Fassungsvermögen zu füllen. Mit der Fertigstellung dieser Anlagen werden die Bergbahnen Flumserberg AG wiederum über eine Million Franken in die Erweiterung und den Ausbau ihrer Beschneiungsinfrastruktur investiert haben. (pd)