Wasserreservoir Oberstrick kann gebaut werden

SENNWALD. Das Stimmvolk der Gemeinde Sennwald hat dem Baukredit in der Höhe von 2 138 700 Franken für den Neubau des Wasserreservoirs Oberstrick in Sennwald zugestimmt. Mit 1017 Ja- und 129 Nein-Stimmen hat das Projekt bei einer Stimmbeteiligung von 39,6 Prozent eine deutliche Zusage erhalten.

Merken
Drucken
Teilen

SENNWALD. Das Stimmvolk der Gemeinde Sennwald hat dem Baukredit in der Höhe von 2 138 700 Franken für den Neubau des Wasserreservoirs Oberstrick in Sennwald zugestimmt. Mit 1017 Ja- und 129 Nein-Stimmen hat das Projekt bei einer Stimmbeteiligung von 39,6 Prozent eine deutliche Zusage erhalten.

In den nächsten Jahren hätten die 40jährigen Wasserreservoire Strick und Cholgrueb an der Sennwalder Rohrstrasse und das Grundwasserpumpwerk Herbrig in Salez für 2,85 Millionen Franken saniert werden müssen (der W&O berichtete am 28. Mai). Weil ein Neubau samt Erweiterung günstiger kommt und Vorteile bringt, hat der Gemeinderat dies der Bevölkerung zur Abstimmung vorgelegt.

Im Herbst 2016 in Betrieb

Nebst 400 Kubikmetern Löschwasser wird das neue Reservoir Platz für 1100 Kubikmeter Brauchwasser bieten. Wenn alles nach Plan läuft, soll der Neubau im Herbst 2016 in Betrieb genommen werden.

Vertrauen in Zukunftsstrategie

Der Sennwalder Gemeindepräsident Peter Kindler liess gestern zum Abstimmungsresultat verlauten: «Nebst der Wichtigkeit einer guten Wasserversorgung haben die Stimmbürger in meinen Augen auch der eingeschlagenen Zukunftsstrategie des Gemeinderates und der Wasserkommission ihr Vertrauen und ihre Zustimmung ausgedrückt. Dieses Vertrauen ehrt uns, und es ist unsere Aufgabe, das weiterhin zu pflegen. So ganz nebenbei dürfte auch das Vorgehen mit Brunnenverschönerungen dazu beigetragen haben, weil ich gerade in diesem Punkt viel Zustimmung und Dank verspüre.»

Der Dank des Gemeindepräsidenten geht auch an alle, die das Projekt begleiten. (ch/she)