Was Kinder stark macht

Drucken
Teilen

Buchs Eine grosse Anzahl Mütter, Väter und erziehungsbeauftragte Personen fanden sich im Familientreff zu einem Vortrag von Cornelia Freuler, Lerncoach aus Buchs, zu obigem Thema ein.

Gleich zu Beginn stellte die Referentin klar, dass selbst Kinder aus widrigsten Verhältnissen stark und lebenstüchtig werden und die im Leben notwendige Resilienz entwickeln können. Die wichtigste Bedingung dafür ist mindestens eine starke Beziehung zu einer Bezugsperson, sei das Mutter oder Vater, eine Lehrerin oder ein Pate, ein Grosselternteil oder sonst jemand aus der Verwandtschaft oder dem Freundeskreis. Kinder müssen lernen, ihre Gefühle richtig zu benennen, Frustrationen auszuhalten, mit Misserfolgen umzugehen. Ihnen alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen ist ebenso wenig zielführend wie ihr Selbstvertrauen zu überfordern. Anstelle von «das kann ich nicht» tritt «das kann ich noch nicht» oder «das ist schwierig, aber ich kann es lernen». Kleine Schritte auf dem Weg zur positiven Selbstwahrnehmung und zur optimistischen Grundhaltung sollen mit gezieltem Lob gewürdigt werden.

Der Vortrag brachte viele anwendbare Vorschläge und Tipps für die Eltern, ihre Kinder zu starken und lebenstüchtigen Menschen zu erziehen. (pd)