WARTAU: Tschuggen-Rücken ausgeholzt

Die Ortsgemeinde Wartau führte ihren Bürgertag im Alpgebiet Palfries durch. Rund 40 Ortsbürger und Einwohner der Gemeinde holzten die Weide am Tschuggen aus.

Martin Trendle
Drucken
Teilen
Emsig wurde die Weide am Tschuggen von Wildwuchs befreit. (Bild: Martin Trendle)

Emsig wurde die Weide am Tschuggen von Wildwuchs befreit. (Bild: Martin Trendle)

Martin Trendle

redaktion@wundo.ch

Werner Weber vom Verwaltungsrat der Ortsgemeinde umriss am Anfang des Bürgertages die Aufgabe: «In vier Zügen werden wir vom Fuss des Tschuggens her die Legföhren und kleinen Tannen umsägen. Danach wird das Holz in grossen Haufen zusammen­geschichtet.» Als Arbeitsmittel standen Motorsägen, zwei Motorkarretten und diverses Hilfsmaterial zur Verfügung.

Schon nach relativ kurzer Zeit konnte man den Fortschritt der vier Arbeitsgruppen feststellen. Sie sägten emsig und liessen die Holzhaufen laufend grösser werden. Getränke und Verpflegung für die Mittagspause organisierte die Ortsgemeinde.

Die Alp Palfries erstreckt sich über 700 Hektaren vom Chamm bis zum Alpili. Die Bestossung erfolgt in der Regel um den 10. Juni mit rund 700 Tieren wie Mäsen, Rinder und Ziegen, wie Alp­korporationspräsident Ernst Forrer festhielt. Die 14 Alpstafel der Korporation bewirtschaften heutzutage acht Alphirte.

Vor rund einem Jahrzehnt wäre eine solche Ausholzaktion wie jetzt am Tschuggen gemäss kantonalen Vorgaben nicht möglich gewesen. Inzwischen hat laut Forrer der Wind gedreht und man befreit die Weiden von unerwünschtem Bewuchs.