Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WARTAU: Bühnenanbau steht vor Abschluss

Mit dem Kredit für den Bühnenanbau der Turnhalle des Oberstufenzentrums Seidenbaum können auch Mehrleistungen realisiert werden. Für die Restfinanzierung sucht der Trägerverein noch Spenden.
Thomas Schwizer
So wird sich die Turnhalle Seidenbaum mit dem Bühnenanbau nach der Fertigstellung im Februar von aussen präsentieren.Visualisierung: PD

So wird sich die Turnhalle Seidenbaum mit dem Bühnenanbau nach der Fertigstellung im Februar von aussen präsentieren.Visualisierung: PD

Thomas Schwizer

thomas.schwizer@wundo.ch

Die Arbeiten für die Totalsanierung der Turnhalle Seidenbaum und die Realisierung des Bühnenanbaus stehen kurz vor dem Abschluss. Am 26. Februar sollen Turnhalle und Bühne sowie Nebenräumlichkeiten an die Benutzer übergeben werden – primär die Schule und Dritte wie Sport- und andere Vereine.

Mit dem Bühnenanbau, der im Sommer 2017 begonnen hat, geht ein lang gehegter Traum von zahlreichen Vereinen in der Gemeinde Wartau in Erfüllung. Dank der Kombination mit der Turnhallensanierung konnten Synergien genutzt werden, welche sich auch finanziell ausgezahlt haben.

Küche, Bühneneinrichtung und Bestuhlung

Dank diesen Synergien und der Tatsache, dass einige Arbeiten mit einem finanziellen Minderaufwand erledigt werden konnten, ist sogar die Verwirklichung von mehr Einrichtungen möglich, was ursprünglich als Minimalziel festgelegt worden war.

Konkret können im Rahmen des von der Bürgerschaft bewilligten Baukredites von 1,3 Millionen Franken für den Bühnenanbau mit Nebenräumen auch eine Küche, die gesamte Bühneneinrichtung und eine zeitgemässe Bestuhlung mit Tischgarnituren angeschafft werden. Das führt Gemeindepräsident Beat Tinner als Ressortverantwortlicher Infrastruktur und Finanzen auf Anfrage des W&O aus. Ausserdem kann innerhalb des bewilligten Kredites auch eine fest installierte Tonanlage als Grundausstattung realisiert werden. Beat Tinner freut sich, dass mit diesen Mehrleistungen, der sanierten Turnhalle und dem Bühnenanbau für den Schulbetrieb sowie die Nutzung durch Vereine und Dritte ab Ende Februar eine attraktive Infrastruktur zur Verfügung stehen wird.

Die ordentliche Bürgerversammlung der Gemeinde Wartau vom 3. April 2018 wird in der sanierten Turnhalle mit Bühnenanbau stattfinden. Eine kleine Eröffnungsfeier soll denn auch in Zusammenhang mit diesem Anlass stattfinden.

Nicht nur der Bühnenanbau, auch die Sanierung der Turnhalle könne punktgenau im Rahmen des von der Bürgerschaft bewilligten Baukredites von 2,15 Millionen Franken abgeschlossen werden, stellt Beat Tinner fest.

Trägerverein ruft nochmals zu Spenden auf

Auch Andreas Bernold als Präsident des Trägervereins Kreisturnfest freut sich auf Anfrage des W&O über den bevorstehenden Bauabschluss. Der Trägerverein hat für den Bühnenanbau den Reingewinn von 270000 Franken aus dem Kreisturnfest 2001 eingesetzt, zu dessen Erfolg viele Vereine aus der Gemeinde aktiv beigetragen haben. Weiter haben die Politische Gemeinde Wartau 620000 Franken, die Ortsgemeinde Wartau 250000 Franken, die Dorfkorporation Azmoos 100000 Franken und die Dorfkorporationen Trübbach und Weite jeweils 5000 Franken beigetragen. 22000 Franken werden durch Vereinsaktivitäten beigesteuert. Dennoch fehlen aktuell noch 28000 Franken an die Restfinanzierung.

Deshalb hat der Trägerverein Kreisturnfest kürzlich einen Spendenaufruf an die Bevölkerung verschickt, um diesen Restbeitrag zusammenzubringen und so die volle Finanzierung des langjährigen Anliegens Bühnenanbau zu schaffen. Es sei toll, dass nun der Vollausbau der Bühne inklusive Küche, Tonanlage und Bestuhlung im Kreditrahmen möglich sei, sagt Bernold auf Anfrage des W&O. So könne die Bühne auch von kleineren Gruppen genutzt werden, beispielsweise dem Muki-Turnen.

Er hofft deshalb auf die Solidarität der Vereinsmitglieder und der Bevölkerung, damit die 28000 Franken noch beschafft werden können. Die bisherige Finanzierung war breit abgestützt und getragen. Deshalb hofft der Präsident des Trägervereins im Rahmen der aktuellen Spendensammlung auch auf kleinere Beträge, um die Restfinanzierung sicherstellen zu können. Wenn auch das klappt, dann haben die Wartauer gemeinsam die Realisierung des Traums einer gut ausgestatteten zentralen Sport- und Veranstaltungsstätte in der Gemeinde für Vereine und weitere Benutzer verwirklicht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.