Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Warnung vor angeblichen Polizei-Anrufen

Chur Im Kanton Graubünden ist es zu einer Häufung von Anrufen durch angebliche Polizisten gekommen, die Geld ergaunern wollen. Die Bündner Polizei warnt vor ihren vermeintlichen Kollegen.

Chur Im Kanton Graubünden ist es zu einer Häufung von Anrufen durch angebliche Polizisten gekommen, die Geld ergaunern wollen. Die Bündner Polizei warnt vor ihren vermeintlichen Kollegen. Hochdeutsch sprechende Personen würden mit einer vorgetäuschten Telefonnummer der Polizei bei meist älteren Personen anrufen. Der Anrufer schildere, dass eine Polizeiaktion zu Betrügereien laufe. In diesem Zusammenhang bringe die Polizei das Geld der Angerufenen in Sicherheit. Diese bekannte Betrugsmasche tauche in abgewandelter Form immer wieder auf, schrieb die Bündner Polizei. Eine ältere Person habe kürzlich vor der Übergabe mehrerer zehntausend Franken an die Betrüger gestoppt werden können.

Die Bündner Kantonspolizei publizierte eine Reihe von Ratschlägen, um nicht auf die kriminellen Anrufer hereinzufallen. Darin wird zum Beispiel festgehalten, dass die Polizei nie Geld zur Aufbewahrung oder zu Fahndungszwecken verlange.

Zudem wird die Bevölkerung vor Hochdeutsch sprechenden Polizisten gewarnt. Empfohlen wird unter anderem auch, keine Details über familiäre und finanzielle Verhältnisse bekanntzugeben. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.