Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wann der Hund einen Mantel braucht

Kleinere Hunde brauchen einen Kälteschutz. (Bild: Susann Basler)

Kleinere Hunde brauchen einen Kälteschutz. (Bild: Susann Basler)

Tiere Auch mancher Vierbeiner benötigt momentan einen Kälteschutz. «Grundsätzlich lässt es sich auch bei Kälte Gassi gehen, vor allem kleinere Hunde und solche mit dünnerer Haut oder mit feinem Fell wie Boston Terrier, Yorkshire Terrier, Windhunde oder Malteser sollten jedoch mit einem Mänteli geschützt werden», sagt Nicole Sutter, Kleintierärztin aus Buchs.

Appenzeller Sennenhunden oder Golden Retrievern mache die Kälte hingegen nichts aus. Selbst Bauernhofhunde könnten auch bei diesen Temperaturen weiter im Freien leben, vorausgesetzt sie haben einen Platz, der windgeschützt und von unten her trocken und isoliert ist, so Nicole Sutter weiter. Auch Hasen und Meerschweinchen im Freien benötigen Schutz gegen Wind und Trockenheit von unten.

Ohne schlechtes Gewissen dürfe man Katzen, die sich gerne im Freien aufhalten, auch im Winter und bei kalten Temperaturen nach draussen lassen.

Als sicheres und trockenes Plätzchen für alle Arten von Kleintieren empfiehlt die Tierärztin Isolationsboxen von etwa 50 Zentimetern Höhe, wie sie für Obst und Gemüse überall für wenig Geld angeboten würden. Ohne viel Aufwand liesse sich in diese Box ein Schlupfloch herausschneiden und so ein warmer, windgeschützter, sicherer Platz für Draussen schaffen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.