Wahrzeichen am Buchserberg

Die Ortsgemeinde Buchs kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 zurückblicken. Ein Höhepunkt war die Eröffnung des neuen Berghauses. Die Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 1,721 Millionen Franken.

Heini Schwendener
Merken
Drucken
Teilen

BUCHS. Im Gegensatz zu manch anderer Ortsgemeinde im Kanton scheint diejenige von Buchs eines nicht zu kennen: Geldsorgen. Die laufende Rechnung 2013 schloss bei einem Aufwand von 1,693 Mio. Fr. und einem Ertrag von 3,414 Mio. Fr. mit einem Gewinn von 1,721 Mio. Fr. ab. Bis auf 245 Franken wird dieser Ertragsüberschuss vollumfänglich für ordentliche Abschreibungen des Verwaltungsvermögens (Berghaus Malbun) verwendet.

850 000 Franken aus Baurecht

Heini Senn, der Präsident des Verwaltungsrates der Ortsgemeinde Buchs, berichtet im Vorwort des Amtsberichts 2013 von einem erfolgreichen Geschäftsjahr. «Unser striktes Kostenmanagement und das stetige Bewusstsein, mit den vorhandenen Mitteln sorgsam und verantwortungsvoll umzugehen, trugen Früchte. Ein grosser Teil unserer Einnahmen sind Baurechtszinsen, welche im vergangenen Jahr rund 865 000 Schweizer Franken ausmachten.»

Berghaus Malbun eingeweiht

2013 wurde der Neubau des Berghauses Malbun abgeschlossen und das «neue Wahrzeichen am Buchserberg», wie es Heini Senn voller Stolz bezeichnet, feierlich eingeweiht. Die Bauabrechnung wurde trotz dreier noch ausstehender Rechnungen abgeschlossen. 4,078 Mio. Fr. kostete das neue Berghaus. Der Baukredit von 2011 und der Nachkredit von 2013 wurden damit um 1640 Franken unterschritten. Bewährt hat sich gemäss Amtsbericht auch der fahrplanmässig ganzjährige Busbetrieb Buchserberg mit der RTB Rheintalbus AG als neue Betreiberin. 2013 sind 7949 Personen befördert worden. Der Busbetrieb Buchserberg schlug in der Verwaltungsrechnung mit 166 453 Fr. Aufwand zu Buche. Der Skiliftbetrieb auf Malbun verursachte 122 654 Fr. Aufwand. Aus Billettverkäufen und Rückerstattungen gab es einen Ertrag von 27 284 Fr.

Die Forstgemeinschaft Grabus der drei Ortsgemeinden Grabs, Buchs und Sevelen habe ihr sechstes Betriebsjahr abgeschlossen und befinde sich weiter auf Erfolgskurs, so Heini Senn. Die Forstgemeinschaft hat im vergangenen Jahr 5394 Kubikmeter Holz genutzt. Die gesamte Holznutzung widerspiegle auch die Wetterkapriolen 2013, heisst es im Grabus-Jahresbericht. So habe beispielsweise der Nassschnee im April in den Buchenwäldern einiges Wurf- und Bruchholz verursacht.

Auch 2014 Ertragsüberschuss

2013 weist die Investitionsrechnung Ausgaben von 1,097 Mio. Fr. für das Berghaus Malbun aus. Im Budget 2014 sind 300 000 Fr. für den Rückbau des Kurshauses Buchserberg vorgesehen (vgl. Titelseite). Der Voranschlag 2014 der laufenden Rechnung sieht einen Ertragsüberschuss von 348 845 Fr. vor.

Rechnungsgemeinde der Ortsgemeinde Buchs: 24. März, 20 Uhr, Aula OZ Flös