Vorsicht vor Falsch-Kontrollen

REGION. Zwischen Montag und Dienstag ist es auf der Autobahn A13 in mindestens zwei Fällen zu fingierten Polizeikontrollen gekommen.

Drucken
Teilen

REGION. Zwischen Montag und Dienstag ist es auf der Autobahn A13 in mindestens zwei Fällen zu fingierten Polizeikontrollen gekommen. Zwei Männer gaben sich als Mitarbeitende der Polizei aus, forderten die Lenker auf, ihre Autos auf dem Pannenstreifen anzuhalten und nahmen anschliessend eine «Fahrzeugkontrolle» vor. Das teilte gestern die St. Galler Kantonspolizei mit.

Ein 79-Jähriger wurde am Dienstag auf der Autobahn A13 in Richtung Bad Ragaz von einem dunklen Geländewagen überholt. Mit einem im Fahrzeuginnern eingeschalteten Blaulicht forderten dessen Insassen den Mann auf, auf dem Pannenstreifen anzuhalten. Sie identifizierten sich mit gefälschten Polizeiausweisen und sprachen französisch. Bei der «Kontrolle» wollten sie eine Handtasche stehlen. Weil der Autofahrer hupte, fuhren sie aber davon. Ein ähnlicher Fall wurde der Landespolizei Liechtenstein bereits am Montag gemeldet.

Die Kantonspolizei St. Gallen teilt mit, dass sie Fahrzeugkontrollen nur in absoluten Ausnahmefällen auf dem Pannenstreifen einer Autobahn durchführe. Zudem verwende die Polizei zur Signalisation keine blauen Drehlichter im Fahrzeuginnern. Sie setze die beiden Signale «STOPP POLIZEI» respektive «BITTE FOLGEN» ein. (wo)

Aktuelle Nachrichten