Vorlage für ­Masterausbildung

Drucken
Teilen

Kanton St. Gallen Die Regierung hat die Parlamentsvorlage zum «Joint Medical Master St. Gallen» verabschiedet. Ziel der Vorlage in Kooperation mit der Universität Zürich ist es, eine Masterausbildung in Humanmedizin in St. Gallen anzubieten. Das letzte Wort hat das Volk. Die nun verabschiedete Vorlage stelle eine wichtigen Meilenstein in diesem Projekt dar, wie es in der Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei vom Donnerstag heisst.

Die Anmeldezahlen für den neuen Studiengang seien er­freulich hoch. An der Universität St. Gallen und am Kantonsspital St. Gallen sollen ab dem Herbstsemester 2020 neu 40 Studentinnen und Studenten ihre Masterausbildung in Humanmedizin ­absolvieren. Die Bachelor-Studierenden des «St. Galler Tracks» nehmen ihr Studium bereits ­diesen Herbst an der Universität Zürich auf. Hintergrund der Anstrengungen ist der Ärztemangel, der sich in der Ostschweiz be­sonders stark manifestiert. Die Schweiz bilde rund 1000 Ärztinnen und Ärzte pro Jahr aus. Mit zusätzlichen Angeboten wie in St. Gallen soll diese Zahl auf 1300 steigen. Gefragt sind vor allem Mediziner für die Grundversorgung. (sda)