Vorfreude auf den Schnee: «Endlich ist das Sommertraining zu Ende»

WEITE. Am Montag, 2. November, fliegt Julie Zogg mit ihren Teamkolleginnen nach Übersee. Die Snowboarderin, ihres Zeichen Weltcup-Gesamtsiegerin bei den Alpinen, wird in Copper Mountain (USA) den letzten Schliff holen, um für den Weltcup-Start im italienischen Carezza (12.

Robert Kucera
Drucken
Teilen
Freut sich auf die Trainingseinheiten im Schnee, um für die neue Weltcup-Saison den letzten Schliff zu holen: Alpin-Snowboarderin Julie Zogg. (Bild: Robert Kucera)

Freut sich auf die Trainingseinheiten im Schnee, um für die neue Weltcup-Saison den letzten Schliff zu holen: Alpin-Snowboarderin Julie Zogg. (Bild: Robert Kucera)

WEITE. Am Montag, 2. November, fliegt Julie Zogg mit ihren Teamkolleginnen nach Übersee. Die Snowboarderin, ihres Zeichen Weltcup-Gesamtsiegerin bei den Alpinen, wird in Copper Mountain (USA) den letzten Schliff holen, um für den Weltcup-Start im italienischen Carezza (12. Dezember) bereit zu sein. Die 23-Jährige freut sich sehr auf die Tage im Schnee. «Endlich ist das Sommertraining zu Ende», sagt die Wartauerin.

Wenig Schneetrainings

Die Einheiten auf weisser Unterlage hat sie und die Mitglieder der Schweizer Nationalmannschaft im Alpin-Snowboard auch dringend nötig. «Wir hatten relativ wenig Schneetrainings», berichtet Zogg. «Viele Trainings mussten wegen schlechten Wetters abgesagt werden», bedauert sie. Deshalb gilt es, die Zeit in den USA gut zu nutzen. Wichtig ist auch, dass Julie Zogg in dieser Vorbereitungszeit Rennen im Nor-Am Cup bestreiten darf.

Der Wettkampftyp

Dass die Weltcup-Gesamtsiegerin nichts verlernt hat, deutete sie zwar im ersten Europacup-Rennen von Landgraaf (Niederlande) in der Halle an. Zogg fuhr, für sie völlig überraschend, auf den zweiten Platz. «Für mich war dieses Rennen aber nur ein Training. Dass ich gleich aufs Podest fahre, war mega cool – damit hätte ich nie gerechnet.» Wen wundert's da noch, dass sich die Wartauerin als Wettkampftyp bezeichnet. ? SPORT 32