Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von der Spinnerei zur modernen Wohnwelt

Die Spoerrys waren eine Familie von Pionieren, Visionären und Innovatoren. Sie schufen mit ihrer Spinnerei einen eigenen Mikrokosmos in der Gemeinde.
Heini Schwendener/Pd
Entlang einer Zeitachse unten auf einigen Buchseiten werden wichtige Stationen der Firmengeschichte dargestellt. (Bild: Heini Schwendener)

Entlang einer Zeitachse unten auf einigen Buchseiten werden wichtige Stationen der Firmengeschichte dargestellt. (Bild: Heini Schwendener)

Vor 150 Jahren suchte die Gemeinde Flums per Inserat in der NZZ Industrielle, die bereit waren, in den Standort Sarganserland zu investieren. Die Unternehmerfamilie Spoerry aus dem Zürcher Oberland fühlte sich angesprochen, zog nach Flums und gründete 1866 die Spinnerei Spoerry. Ein Glücksfall für die Gemeinde und eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält, obwohl die Produktion im Jahr 2009 aufgegeben wurde.

Der junge Historiker Oliver Ittensohn führt in seinem Buch «Pionierzeit» die Leserschaft durch 15 Jahrzehnte Familien- und Industriegeschichte. Das quadratische, rund 160 Seiten starke Buch gefällt durch schöne grafische Darstellungen, durch sein Farbkonzept, das die Leserschaft führt, durch Zeittafeln, die Bezüge zwischen der Weltgeschichte und der Spoerry-Chronik schaffen, durch Gesprächsaufzeichnungen mit pensionierten Spoerry-Mitarbeitern und durch viele zeitgenössische Dokumente und Fotografien.

Innovationsgeist und Tatendrang zeichneten die Unternehmerfamilie Spoerry aus. Einige von ihnen reisten durch die Welt und brachten wertvolle Erfahrungen aus fremden Baumwollkulturen zurück ins Sarganserland. So wurden die Spoerrys zu Pionieren in der Herstellung der feinsten Garne der Welt.

Mit technologischem Einfallsreichtum und grosser Schaffenskraft manövrierten die Gründergeneration und ihre Kinder die Spinnerei Spoerry durch florierende Zeiten und durch Wirtschaftskrisen.

Um 1900 entstand eine Arbeitersiedlung

Daneben engagierten sich die Patrons auch im Militär, in Fachverbänden und in der lokalen Politik. Um 1900 entstand in Flums eine Arbeitersiedlung für die Spoerry-Angestellten, eine der ersten ihrer Art in der Schweiz. Ittensohn erzählt in seinem Buch eine Geschichte von industriellem Pioniergeist, technologischem Einfallsreichtum, wissenschaftlichem Fortschritt, familiärer Tradition und sozialer Verantwortung. Bei dieser Reise in die Flumser Vergangenheit lernt man auch die Wurzeln der Flumroc AG kennen. Und jene der Innobas AG, die aus der ehemaligen Spinnerei hervorgegangen ist. Sie verwaltet die Immobilien der ehemaligen Spinnerei und hat eine Umnutzungstrategie für das Gebäude mit über 30 000 Quadratmetern Nutzfläche entwickelt. Ihr Anspruch ist es, mit minimalsten Eingriffen das Maximum an Nutzung zu erreichen.

Mit dem neuen Nutzungskonzept hat sich die Marke Flumserei etabliert – Wohnen, Wirken und Werken in einem Gebäude mit 150jähriger Geschichte. Auch dieses aktuelle Kapitel erhält im «Pioniergeist» seinen Platz.

Oliver Ittensohn: Pioniergeist – 150 Jahre Unternehmertum Familie Spoerry, Flums, Verlag Sarganserländer Druck AG, Mels 2016

Öffentlicher Fabrikpark, visualisiert von Moos Giuliani Herrmann Architekten AG/Raumgleiter GmbH.

Öffentlicher Fabrikpark, visualisiert von Moos Giuliani Herrmann Architekten AG/Raumgleiter GmbH.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.