Vier Tore – und doch kein Sieg

FUSSBALL. Wenn man auf fremdem Platz vier Treffer erzielt, fährt man im Normalfall drei Punkte ein.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Wenn man auf fremdem Platz vier Treffer erzielt, fährt man im Normalfall drei Punkte ein. Dem FC Haag gelang das eine, er scheiterte jedoch am andern: 4:4 endete eine verrückte Partie in Montlingen, in welcher das Heimteam zunächst mit 2:0 vorne lag, sich in der zweiten Halbzeit plötzlich mit 3:4 hinten sah, in der 75. Minute zum Ausgleich traf und in den Schlusssekunden den Matchball vergab. «Für die Zuschauer war es bestimmt eine tolle Partie», kommentierte Haag-Trainer Michael Gsteu das Gebotene, um augenzwinkernd zu ergänzen: «Als Trainer hat man da naturgemäss eine etwas andere Optik. Zumindest kann ich sagen, dass unsere Offensive ganz gut funktioniert hat.» Im Besonderen tat sich hierbei Vlado Ljubicic hervor, der alle Haager Tore buchte und dem in der zweiten Hälfte ein Hattrick glückte. «Er hat während der Partie hart dafür gearbeitet», lobte Gsteu seinen Stürmer, der in den letzten beiden Spielen sieben Treffer erzielen konnte. Voller Vorfreude blickt der FC Haag nun in Richtung Derby vom kommenden Wochenende. «Für uns ist es das Spiel des Jahres. Meine Spieler brennen darauf, sich mit dem Leader zu messen.» (ib)

Aktuelle Nachrichten