Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Viel Abwechslung für die Jugi Buchs

Auch dieses Jahr organisierten Corina Graf und Jana Rothenberger wieder das Jugilager des Turnvereins Buchs. Traditionsgemäss in der letzten Herbstferienwoche ging es ab nach Bütschwil, wo die 47 Kinder und Jugendlichen sechs Tage voller Sport, Spass und Unterhaltung erwarteten.
In derselben Turnhalle wie 800-Meter-Lauf-Star Selina Büchel zu trainieren, machte sichtlich Spass. (Bild: PD)

In derselben Turnhalle wie 800-Meter-Lauf-Star Selina Büchel zu trainieren, machte sichtlich Spass. (Bild: PD)

Auch dieses Jahr organisierten Corina Graf und Jana Rothenberger wieder das Jugilager des Turnvereins Buchs. Traditionsgemäss in der letzten Herbstferienwoche ging es ab nach Bütschwil, wo die 47 Kinder und Jugendlichen sechs Tage voller Sport, Spass und Unterhaltung erwarteten.

Um ihr Wohl besorgt war ein neunköpfiges Leiterteam, welches ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammenstellte. Die Kids erhielten unter anderem Lektionen in Ropeskipping, Jonglieren, Schaukelring, Hürdenlauf, Rückschlagspielen, Tanz oder Frisbee. Doch auch Teamwork oder Entspannung waren Themen. Auch das Abendprogramm wurde nicht dem Zufall überlassen. Ob Casinoabend, Unihockeyturnier, Schnitzeljagd oder Theater, alles war bis ins letzte Detail geplant. Eines der Highlights war die Begegnung mit 800-Meter-Lauf-Star Selina Büchel, die grosszügig Autogramme verteilte.

Der Ausflug führte heuer die Älteren auf den Atzmännig, wo sie einige herausfordernde Stunden im Seilpark verbrachten, während die Jüngeren wandern gingen. Natürlich war auch das Hallenbad wieder sehr beliebt, wo täglich nach Lust und Laune geplanscht und gerutscht werden konnte. Für das leibliche Wohl verantwortlich war das eingespielte Viererteam in der Küche, das eine leckere Mahlzeit nach der anderen auf die Tische zauberte. Da störte es niemanden, dass danach jeweils beim Abräumen und Abwaschen geholfen werden musste.

Am Freitagnachmittag hiess es dann für die Kinder und Jugendlichen schon wieder Taschen packen, aufräumen und putzen. Aber keine Sorge, das nächste Jugilager kommt bestimmt… (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.