Versuche an Oberstufen positiv bewertet

QUARTEN/TAMINATAL. Der kantonale Erziehungsrat hat den kleinen Oberstufen in Quarten und im Taminatal vor drei Jahren Schulversuche mit alternativen Organisationsformen bewilligt.

Drucken
Teilen

QUARTEN/TAMINATAL. Der kantonale Erziehungsrat hat den kleinen Oberstufen in Quarten und im Taminatal vor drei Jahren Schulversuche mit alternativen Organisationsformen bewilligt. Die Auswertung zeigt nun, dass die erprobten Modelle funktionieren, wenn die Lehrpersonen das damit verbundene besondere Engagement eingehen.

Die kleinen Oberstufen des Kantons sind somit gesichert, heisst es in einer Medienmitteilung. Der Erziehungsrat wird im kommenden Jahr über die generelle Weiterentwicklung der St. Galler Oberstufe mit Vollzug frühestens ab Schuljahr 2017/18 befinden. Dabei wird er auch die Auswertung der beiden Versuche berücksichtigen. Für den Übergang hat er deren Fortsetzung bewilligt.

Typen- und altersgemischt

An den beiden Schulen wurden je individuell zugeschnittene Modelle erprobt. Quarten unterrichtete typen- und altersgemischte Klassen, das heisst Klassen mit sowohl Real- und Sekundarschülern als auch verschiedenen Jahrgängen. Taminatal beschränkte sich auf typengemischte Jahrgangsklassen.

Das Institut Bildungsevaluation, Entwicklung und Beratung der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) hat die Versuche ausgewertet und dem Erziehungsrat Bericht erstattet. Die PHSG erachtet die Versuchsanordnung als grundsätzlich funktionsfähig, wenn die Lehrpersonen das damit verbundene besondere Engagement eingehen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. (wo)