Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Verhältnisse kamen Team Hofmann/Dörig entgegen

Motocross Am Sonntag fand ­ für das Seitenwagen-Team ­Hofmann/Dörig das vorletzte Rennen der Schweizer Meisterschaft in Dätwil statt. Da es von Samstag auf Sonntag stark regnete, entschloss sich der Veranstalter, für alle Kategorien nur einen Rennlauf zu machen, um die Strecke morgens etwas abtrocknen zu lassen. Noch angeschlagen vom Sturz in Gutenswil, ging das Duo die Sache recht locker an. Die tiefen und rutschigen ­Verhältnisse kamen Hofmanns Verletzung jedoch entgegen: Das Tempo war langsamer und die Sprünge gingen nicht so weit. Der Start gelang gut, Hofmann/Dörig reihten sich an dritter Stelle ein. Kurz darauf verlor man aber eine Position, die man im weiteren Rennverlauf wieder zurückerobern konnte. Gegen Rennmitte stürzte das in Führung liegende Team Leutenegger/Leutenegger, womit Hofmann/Dörig auf Platz zwei vorrutschten. «Mit dem zweiten Tagesrang sind wir sehr zufrieden und über unseren Erwartungen», zieht das Seitenwagen-Team ein positives Fazit. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.