Vereinsreise an den Rheinfall

BUCHS. Kürzlich starteten 87 Reiseteilnehmer mit zwei Cars der Firma Graf Reisen zum traditionellen Seniorenausflug, zu dem der Einwohnerverein Räfis-Burgerau alle über 65jährigen Bürger von Räfis Burgerau eingeladen hatte.

Drucken
Die Seniorinnen und Senioren aus Räfis-Burgerau machten eine Tagesreise an den Rheinfall. (Bild: pd)

Die Seniorinnen und Senioren aus Räfis-Burgerau machten eine Tagesreise an den Rheinfall. (Bild: pd)

BUCHS. Kürzlich starteten 87 Reiseteilnehmer mit zwei Cars der Firma Graf Reisen zum traditionellen Seniorenausflug, zu dem der Einwohnerverein Räfis-Burgerau alle über 65jährigen Bürger von Räfis Burgerau eingeladen hatte.

Bei aufreissendem Himmel und angenehmen Temperaturen und gestärkt durch ein vom Volg Räfis gesponsertes Gipfeli galt es nach der Abfahrt, wie immer das Reiseziel zu erraten. Bald schon war erraten, dass die Reise an den Rheinfall ging.

Die beiden Cars führten die Reisegesellschaft auf der Autobahn durch das Rheintal bis zum Bodensee. Ab Arbon wurden für die restliche Fahrt Wege durch die schmucken Thurgauer Dörfer entlang des Boden- und Untersees gewählt. Auch danach folgten wir passend zum Reiseziel dem Lauf des Rheines weiter und konnten immer wieder einen Blick auf das Gewässer werfen. Zur kurzweiligen Fahrt trugen auch die interessanten Informationen bei, welche die Chauffeure zu erzählen wussten. Kurz vor Ankunft in Schaffhausen wurde das Lied vom Munotglöckchen angestimmt und gesungen.

Zur Mittagszeit erreichten wir das Restaurant Schützenstube, wo uns ein feines Mittagsmenu serviert wurde. Danach blieb kurz Zeit zum Plaudern und fürs Gruppenfoto.

Nach kurzer Carfahrt erreichte man dann den Rheinfall. Obwohl allen bekannt, war es doch erneut ein spezielles Erlebnis, diesem grossartigen Naturschauspiel zuzuschauen.

Nach dem Aufenthalt bestiegen die Senioren und Begleiter wieder den Car und die Rückfahrt führte uns durch das Hinterthurgau ins untere Toggenburg.

Für Kurzweil sorgten nebst der Landschaft auch heitere Witze und Erzählungen der Begleitpersonen und Chauffeure. In Flawil machten wir Halt für den traditionellen Zvieri, bei dem auch die Ehrungen der Teilnehmer nicht fehlen durfte. Die ältesten Teilnehmer durften auf 96,5 beziehungsweise 93 Lebensjahre zurückschauen, die jüngsten Senioren gaben mit Jahrgang 1944 den Einstand und insgesamt waren 6373 Lebensjahre auf Reisen. Der Altersdurchschnitt lag mit 87 Reisenden (inklusive Chauffeure und Begleitpersonen) bei 73 Jahren.

Gestärkt und erfrischt machte sich die Gruppe dann auf den Heimweg und traf um 19 Uhr wieder in Räfis ein. Rundum waren zufriedene Gesichter zu sehen und man darf sich schon auf die Reise im nächsten Jahr freuen. (pd)

Aktuelle Nachrichten