Verdienter Seveler Sieg im Derby gegen Gams

Drucken
Teilen

Fussball Mit 3:2 (1:0) hat im Werdenberger Derby der 4. Liga Gruppe 3 der FC Sevelen den FC Gams bezwungen. Ein knappes Resultat, das aber erst in der Schlussphase so zustande kam. «Wir haben schon zur Halbzeit gemerkt, dass wir physisch am Anschlag waren», kommentiert Sevelens Spielertrainer Lucas Eberle. Seine Crew hat am Samstag das vierte Spiel innert zwölf Tagen ausgetragen. Umso höher muss man es dem Team anrechnen, dass man gegen Gams die Pausenführung, für welche Elduan Isufi per Foulpenalty in der 22. Minute verantwortlich zeichnete, noch durch Steven Hercod (58.) und Matthias Quaderer (82.) zum 3:0 ausbauen konnte.

«Sevelen hat clever gespielt», so Gams-Spielertrainer Memo Eriten. Beide Übungsleiter bemängelten nach der Partie allerdings die erneut ungenügende Chancenauswertung. Von den Spielanteilen her ging der Seveler Sieg aber absolut in Ordnung. Zumal der Gast aus Gams erst in der Schlussphase das Spieldiktat hat übernehmen können. «Wir haben gemerkt, dass Sevelen die Luft ausging», so Eriten. Mit frischen Kräften versuchte man dies auszunützen und kam durch Tore von Damian Dürr (84.) und Eriten in der Nachspielzeit tatsächlich nochmals heran.

Neue Spannung kam jedoch nicht mehr auf. «Nach dem 3:2 wurde nur noch der Anstoss ausgeführt und abgepfiffen», erklärt Eberle. Der Seveler war froh, dass nach dem Anschlusstreffer abgepfiffen wurde. «Wäre das Spiel nur zehn Minuten länger gegangen, hätte es für ein Remis gereicht», mutmasst der Gamser Trainer. Memo Eriten bemängelt, dass man in dieser Partie zu wenig agiert hat und den absoluten Siegeswillen vermissen liess. Dies will man am nächsten Wochenende ändern. So ist es Lucas Eberle, der sich über einen «wichtigen Sieg» freuen darf und über den dritten Erfolg in Serie. «Ich bin zufrieden mit dem Resultat. Allerdings haben wir unser Ziel, zu null zu spielen, nicht erreicht.» (kuc)