Verbot für Tabakwerbung

Merken
Drucken
Teilen

Jugendschutz In Gratiszeitungen wie «20 Minuten» oder «Blick am Abend» sollen keine Anzeigen für Tabakprodukte mehr geschaltet werden dürfen. Diese Regelung könnte Teil des neuen Tabakgesetzes sein, wie aus einem Papier des Bundesamts für Gesundheit hervorgeht. Die Vorlage soll bis Ende Jahr vorliegen, allenfalls bereits im November. Die Regelung soll dem Jugendschutz dienen und käme einer strengeren Umsetzung des bestehenden Verbots gleich. Die geltende Tabakverordnung verbietet Tabakwerbung in Publikationen, «die hauptsächlich für Jugendliche bestimmt sind». Für die Solothurner SP-Nationalrätin Bea Heim ist die geltende Regelung zu schwammig, zudem werde sie «zu grosszügig umgesetzt respektive kreativ umgangen». (bär)17