VADUZ: Ein engmaschiges Sicherheitskonzept

In knapp drei Wochen wird zum 77. Mal der Liechtensteiner Staatsfeiertag zelebriert. Die Sicherheitsvorkehrungen sind getroffen, die Vorbereitungen laufen nach Plan.

Drucken
Teilen
Auch traditionelle Liechtensteiner Trachten werden am Staatsfeiertag wieder zu sehen sein. (Bild: Liechtenstein Marketing)

Auch traditionelle Liechtensteiner Trachten werden am Staatsfeiertag wieder zu sehen sein. (Bild: Liechtenstein Marketing)

Es ist der grösste Anlass im Fürstentum: der Staatsfeiertag am 15. August. Bis zu 40000 Besucher versammeln sich dabei jeweils in Vaduz. Das diesjährige Fest hat das Motto «wer isch Liachtaschtaa?» Grosse Feiern bieten leider auch ein grosses Gefahrenpotenzial. Die Einsatzkräfte müssen darum auf Unglücke jeder Art vorbereitet sein. Die Landespolizei hat ein engmaschiges Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Wie schon 2016 wird sie mit einem Stützpunkt im Landtagsgebäude vor Ort sein. Anwesend sind auch die Einsatzleiter aller Blaulichtorganisationen. Die Zufahrten zum Vaduzer Städtle werden mit Betonbarrieren und Feuerwehrautos gesperrt. Die Zufahrten, die für Busse offen bleiben, bekommen eine mobile Sperre. Besucher des Staatsaktes auf der Schlosswiese müssen mit Kontrollen rechnen. (wo)