UNIHOCKEY: Rangers sind wieder Leader

Nach der drittletzten Runde steht der UHC Rangers Grabs-Werdenberg wieder auf Platz eins in der dritten Liga. Mit einem 5:2-Sieg gegen die FB Riders DBR zogen die Grabser an Trimmis, das gegen Lions Meillen 3:6 verlor, vorbei.

Drucken
Teilen
Schoss für den UHC Rangers Grabs-Werdenberg das frühe 1:0: Yannik Zimmermann (Bild: Robert Kucera)

Schoss für den UHC Rangers Grabs-Werdenberg das frühe 1:0: Yannik Zimmermann (Bild: Robert Kucera)

Die Rangers legten gegen das Schlusslicht bereits in der zweiten Minute mit dem Toreschies­sen los. Yannik Zimmermann traf zentral vor dem Tor zum 1:0. Grabs zeigte sich spielbestimmend und konnte durch Fabian Grässli per Freistoss auf 2:0 erhöhen. Im zweiten Drittel zeigte der Zürcher Gegner ein anderes Gesicht. Kaum wiederzuerkennen, schnürten sie die Rangers in der eigenen Platzhälfte ein. Der 2:1- Anschlusstreffer war der verdiente Lohn für diese Leistungssteigerung. Der UHC Rangers Grabs-Werdenberg musste froh sein, nur ein Gegentor kassiert zu haben. Denn die letzten zwei Minuten verbrachte er in Unterzahl und hielt sich nur dank ungenügender Powerplayabschlüsse des Gegners schadlos.

Im letzten Drittel konnte sich Grabs fangen und wirkte nun wieder solide und mehrheitlich souverän. Andreas Lehmann nach einem mustergültigen Angriff und Samuel Altherr per Freistoss erhöhten bis zur 56. Minute auf 4:1. Der zweite Treffer der Floorball Riders war nur noch Resultatkosmetik. Bruno Zindel sorgte in der letzten Minute für das Endresultat von 5:2.

Weil Leader Calanda Fylers Trimmis patzte, sie unterlagen mit 3:6 Lions Meilen, grüssen die Rangers wieder von der Tabellenspitze. Zwei Runden vor Schluss liegen die Werdenberger zwei Punkte vor einem Verfolgerduo. Dank des besseren Torverhältnis- ses ist nun der UHC S-G Wetzikon II Zweiter vor Trimmis. Nun haben die Rangers die beste Ausgangslage im Kampf um Rang eins und könnten nächsten Sonntag einen Widersacher entscheidend abhängen. Denn in Schiers trifft Grabs auf Wetzikon (16.45 Uhr). Zuvor spielt das seit zwei Spielen sieglose Trimmis gegen Glarnerland. (pd)