Umwelt schonen – Sicherheit fördern

Der Sigma-Aldrich-Konzern verfolgt seit vielen Jahren ein umfassendes Programm zur Nachhaltigkeit. Am Donnerstag führte der Betrieb in Buchs einen internen Umwelt- und Energiespartag durch. An verschiedenen Posten und in Workshops konnten sich die Mitarbeitenden informieren.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Die fachgerechte Entsorgung von Elektroschrott wird an diesem Workshop praktiziert. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Die fachgerechte Entsorgung von Elektroschrott wird an diesem Workshop praktiziert. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

BUCHS. Mit dem Aktionstag unterstreicht die Sigma-Aldrich auch am Standort Buchs die wachsende Bedeutung eines nachhaltigen Umweltschutzes und der Energieeinsparung, zu denen der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen gehört. Die Mitarbeitenden hatten dabei Gelegenheit, sich an Posten und Workshops zu informieren. Im Vordergrund standen die schon seit einiger Zeit nachhaltig praktizierten Aktivitäten des Unternehmens sowie Zielsetzungen zur weiteren Verbesserung in diesen Bereichen.

Energieverbrauch gesenkt

Sigma-Aldrich in Buchs steht diesbezüglich schon sehr gut da, wurden doch als Resultat verschiedener Massnahmen zum Beispiel der Energiekonsum oder auch der Wasser- und Heizmengenverbrauch spürbar gesenkt. Die Firma besitzt sogar eine eigene Abteilung für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz. Es seien nicht nur die Konzernvorgaben in diese Richtung massgebend, als Firma müsse man sich nebst dem geschäftlichen Teil ebenso der Nachhaltigkeit widmen, sagte Site-Director Dennis Tschudin. Jede grössere Firma müsse sich damit beschäftigen, wenn sie Bestand haben wolle. Das seit mehreren Jahren bestehende Sicherheits- und Schutzprogramm beinhaltet im Bereich Sicherheit auch die Vermeidung von Unfällen, die Reduktion von Emissionen, Veränderung von Prozessen zugunsten des Umweltschutzes, die Abfallverminderung und anderes. Installiert wurden und werden beispielsweise LED-Beleuchtungen. Und pro Jahr werden 50 Tonnen Karton, 25 Tonnen Eisenschrott, zehn Tonnen Papier und eine Tonne PET entsorgt. Seit 2014 ist die Sigma-Aldrich in Buchs im Umweltmanagement ISO-zertifiziert.

Asbest, Recycling und Schrott

Zu den verschiedenen Themen des Tages gehörten unter anderem Führungen durch die firmeneigene ARA mit Blick durch das Mikroskop auf Mikroorganismen, ein Vortrag über die Gefahr «Asbest» im Haushalt, Einblick in das Recycling verschiedener Stoffe oder auch eine Demonstration über die Entsorgung von Elektroschrott. Vom Aktionstag konnten alle von den Ratschlägen und Tips der Fachkundigen profitieren.

Michael Lohse, Leiter Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz, lässt in der firmeneigenen ARA einen Mitarbeitenden Mikroorganismen durch das Mikroskop betrachten.

Michael Lohse, Leiter Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz, lässt in der firmeneigenen ARA einen Mitarbeitenden Mikroorganismen durch das Mikroskop betrachten.