Überwältigender Umzug

Der phantasievolle und farbenprächtige Festumzug «z'Grabs dahei» mit rund 1600 Beteiligten setzte gestern den Jubiläumsfeierlichkeiten «1400 Johr Grabs» die Krone auf.

Hanspeter Thurnherr
Drucken
Teilen
Eines der vielen Sujets: Grabser Schüler zeigen sich als mittelalterliche Bretzelnbäcker am grossen Jubiläumsumzug. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Eines der vielen Sujets: Grabser Schüler zeigen sich als mittelalterliche Bretzelnbäcker am grossen Jubiläumsumzug. (Bild: Hansruedi Rohrer)

GRABS. Unglaubliches Wetterglück liess den Festumzug zum Jubiläum «1400 Johr Grabs» zu einem grossartigen Erfolg werden. Rund 1600 Personen, darunter 800 Schüler mit ihren Lehrkräften, begeisterten in 42 Gruppensujets das zahlreich aufmarschierte Publikum entlang der Umzugsroute mit einer Vielfalt an Sujets und Motiven. Oder wie es ein überwältigter Ernst Frehner, Verantwortlicher des OKs «Umzug und Unterhaltung» ausdrückte: «Unglaublich, was sich Schüler und Lehrkräfte alles einfallen liessen.» So sah man eine Art «Lovemobil» mit einer Schülerband und Schülern, welche dazu einen besonderen Tanz vorführten. Andere Schulhäuser drehten die Zeit ins Mittelalter zurück, spürten dem Mühlbach oder der natürlichen Seite von Grabs nach.

Aber auch zahlreiche Vereine, Firmen und Gewerbebetriebe sowie mehrere Musikvereine trugen zu einem abwechslungsreichen Umzug bei. Mehrere von ihnen zogen aus ihrer Sicht den Vergleich von «einst und heute». Dank des schönen Wetters säumten «unwahrscheinlich viele Zuschauer», so Ernst Frehner weiter, die Strassen rund ums Dorfzentrum. Nach dem Umzug war das Festgelände bei der Mehrzweckhalle «pumpenvoll», so dass die Festwirtschaft an ihre Leistungsgrenze stiess. Wer sich umhörte, konnte leicht feststellen, dass der Umzug bei den Zuschauerinnen und Zuschauern helle Begeisterung auslöste. Viele Komplimente durften die Beteiligten entgegennehmen. Besonders auch Hedi Gantenbein als Hauptverantwortliche für das Gelingen dieser grossen Herausforderung. Denn einen solchen Festumzug erlebt und organisiert man nicht alle Tage. Daran werden sich bestimmt die Kinder noch lange erinnern.

Der Umzug war der Höhepunkt des Jubiläumswochenendes. Er setzte auch einen würdigen Schlusspunkt, nachdem am Freitag Linard Bardill und Bruno Brandenberger und am Samstag Carlo Brunners Superländlerkapelle, Monique und Alpen-DJ Heiner ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten hatten. • LOKAL 5+7

Aktuelle Nachrichten