Über Fahrbahnrand hinaus geraten

ST. MARGRETHEN. Am Sonntagabend, kurz nach 18.30 Uhr, hat sich ein Selbstunfall ereignet. Ein 20jähriger Autofahrer verlor die Kontrolle über sein Auto. Dieses geriet daraufhin über das rechtsseitige Trottoir hinaus und blieb im angrenzenden Wiesland stecken, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Drucken
Teilen

ST. MARGRETHEN. Am Sonntagabend, kurz nach 18.30 Uhr, hat sich ein Selbstunfall ereignet. Ein 20jähriger Autofahrer verlor die Kontrolle über sein Auto. Dieses geriet daraufhin über das rechtsseitige Trottoir hinaus und blieb im angrenzenden Wiesland stecken, wie die Kantonspolizei mitteilte. Da die Unfallursache nicht eindeutig geklärt werden konnte, sucht die Kantonspolizei St. Gallen Zeugen. Personen, die Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Thal, Tel. 058 229 80 00, zu melden. (wo)

Vom Navigationsgerät falsch geleitet

SCHAAN. Am Samstagabend kam es in Schaan zu einem Verkehrsunfall, verletzt wurde niemand. Ein ausländischer Personenwagenlenker fuhr gegen 20 Uhr auf der Zollstrasse in östliche Richtung, als er den Anweisungen seines Navigationsgerätes folgend auf die Poststrasse einmündete und dort gegen die festgelegte Fahrtrichtung unterwegs war. Kurz darauf kam es mit einem korrekt entgegenkommenden Fahrzeug zur Kollision, wie die Kantonspolizei mitteilte. Aufgrund der geringen Geschwindigkeit entstand nur an einem der beiden Fahrzeuge Sachschaden. (wo)

Brand frühzeitig entdeckt

BERNHARDZELL. Am Montagmorgen, um 10.40 Uhr, kam es zu einem Wohnungsbrand. Eine sich zufällig in der Nähe befindende Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen konnte hören, wie eine Fensterscheibe zerbrach und anschliessend Rauch nach draussen drang. Sie bot die Feuerwehr auf, die den Brand schnell unter Kontrolle hatte, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte. Als Brandursache dürfte ein technischer Defekt der Elektrospeicherheizung im Vordergrund stehen, schrieb die Polizei weiter. Es entstand Totalschaden in der Wohnung sowie Wasserschaden im ganzen Haus. Die Schadenhöhe beträgt rund 200 000 Franken. (wo)