UBS im Visier der US-Justiz

NEW YORK. Sechs Jahre nach Beendigung des Steuerstreits mit einem Vergleich nimmt die amerikanische Justiz die Grossbank UBS erneut ins Visier. Es geht laut US-Finanzmedien um den Verdacht auf Beihilfe zur Steuervermeidung mittels verbotener Inhaberpapiere.

Drucken
Teilen

NEW YORK. Sechs Jahre nach Beendigung des Steuerstreits mit einem Vergleich nimmt die amerikanische Justiz die Grossbank UBS erneut ins Visier. Es geht laut US-Finanzmedien um den Verdacht auf Beihilfe zur Steuervermeidung mittels verbotener Inhaberpapiere. Profitiert haben sollen reiche Amerikaner. Die Ermittler stützen sich auf einen Whistleblower, der sie mit Details füttere. (wo) • WIRTSCHAFT 27

Aktuelle Nachrichten