U-Haft hat private Gründe

Die Verhaftung des Gemeindepräsidenten von Berneck hat nichts mit seinem Amt zu tun.

Andri Rostetter/Regula Weik
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Strafuntersuchung gegen den Bernecker Gemeindepräsidenten Andreas Zellweger betrifft keine Vorwürfe im Zusammenhang mit seiner beruflichen Tätigkeit. Das teilte die St. Galler Staatsanwaltschaft gestern mit. «Es liegen keine Hinweise vor, wonach er sich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeiten nicht an die gesetzlichen Grundlagen gehalten oder sein Amt missbraucht hätte», heisst es in der Medienmitteilung. Die Staatsanwaltschaft habe die Untersuchungshaft im Rahmen einer laufenden Strafuntersuchung beantragt. Die Überprüfung der Haftgründe sei noch nicht abgeschlossen.

Ein regionaler Richter hatte den Antrag für eine Untersuchungshaft zuerst abgelehnt. Die Staatsanwaltschaft gelangte daraufhin an die Anklagekammer des Kantons. Der Präsident der Anklagekammer stimmte der Untersuchungshaft provisorisch zu. Der definitive Entscheid steht noch aus.

Aktuelle Nachrichten